Konzertbericht

Musica De Donde?

Die Band Calexico lehnt ihren Namen an eine Grenzregion zwischen Kalifornien und Mexiko an. Auch musikalisch mischen sie gerne. Das haben sie am 10. November im Werk2 wieder einmal unter Beweis gestellt. Begleitet wurden sie von Gaby Moreno.
Calexico live
Calexico live im Werk 2

Erwartungen

Calexico gibt es bereits seit fast 20 Jahren. Neben ihren eigenständigen Alben haben sie auch viele Kooperationen mit anderen Musikern hinter sich. Eine dieser Kooperationen kann man auf ihrem neuesten Album "Edge Of The Sun" hören. Da haben sie immer wieder Unterstützung von der aus Guatemala stammenden Sängerin Gaby Moreno. Ihre Werke kenne ich bisher gar nicht. Im allgemeinen erwarte ich einen Abend mit ruhiger, fröhlicher Folk Musik, die von mittelamerikanischen Elementen und spanischen Texten aufgepeppt wird. Wenn ich mir einen Song wünschen dürfte, dann wäre das "He lays in the reins". Aber wie schon vor einigen Jahren bei Iron&Wine, ist mir schon vorher bewusst: Das wird wohl ein Wunsch bleiben.

Erster Eindruck

Das Konzert findet in Halle A im Werk 2 statt. Es ist gut besucht, aber nicht unangenehm voll. Ich habe sofort den Eindruck, dass einige Fans da sind, die Calexico schon kannten "bevor sie cool waren". Gaby Moreno eröffnet den Abend. Die Sängerin steht allein auf der Bühne, aber mit ihrer Stimme füllt sie die ganze Halle. Sie variiert zwischen süßem Singer-Songwriter-Gesang und eindrucksvollen Passagen, die eher an Soul erinnern. Für einige Songs bekommt sie Unterstützung von Calexico. Einige Bandmitglieder begleiten die Sängerin. Als sie fertig ist denke ich, dass ich ihr eigentlich auch gerne noch viel länger zugehört hätte. Ohne viel Zeit vergehen zu lassen, kommen dann Calexico auf die Bühne. Das große Bühnenbild zeigt, wenn es angestrahlt wird, eine Sonne.

Musik

Musikalisch sind Calexico beeindruckend. Trotz der vielen verschiedenen Instrumente auf der Bühne spielen sie sehr präzise und harmonieren durchgängig. Man merkt, dass man es eben mit einer erfahrenen Band zutun hat. Hauptsächlich spielen sie Songs des neuen Albums, aber in den knappen zwei Stunden Spielzeit kommen definitiv auch langjährige Fans auf ihre kosten. Das Bühnenbild passt dabei wunderbar zu den für Calexico typischen Melodien und man entflieht einen Abend lang dem tristen Herbstwetter. Ein Highlight ist, dass auch Gaby Moreno noch mal auf die Bühne kommen darf und einige Songs mit Calexico zusammen spielt.

 

 

Calexico live
 

Show

Bei Calexico steht die Musik auf jeden Fall im Vordergrund. Das Konzert kommt ohne krasse Show aus. Die Lichter sind dem Bühnenbild passend größtenteils in warmen Farben gehalten und die Band hat sich ihrer Musik entsprechend gekleidet. Alles stimmt also und viel mehr braucht es auch gar nicht. Nur Gaby Moreno schafft es noch, die Musik neu erstrahlen zu lassen. Jeder Song mit ihr ist für mich ein besonderes Highlight.

Was in Erinnerung bleibt

Auf jeden Fall Gaby Moreno's Stimme, aber auch die Leichtigkeit, mit der Calexico ihre Songs vortragen. Außerdem fand ich sehr sympathisch, dass sie ihre Bekannten aus Leipzig am Schluss gegrüßt haben und ein besonderes Loblied auf die Stadt gesungen haben. Sänger Joey Burns ging sogar so weit zu sagen, dass er auch heute - 750km von Leipzig entfernt- im Herzen noch immer in der Stadt sein würde. Leider hat die Band sich auch ziemlich lange bitten lassen, noch einige Zugaben zu spielen. Als Entschädigung gab es dann aber mehr als die üblichen 1-2 Songs zusätzlich. Der vorletzte Song war auch einer meiner persönlichen Favoriten, da fast das ganze Publikum mitsingen konnte und hier auch zum Schluss nochmal richtig Stimmung aufgekommen ist. Eigentlich hätte für mich auch hier Schluss sein können, aber Calexico ließen das Konzert mit einem schönen, ruhigen Song dann entspannt ausklingen.

 

Kommentieren

Gesa Koy
12.11.2015 - 18:39
  Kultur