Panometer Leipzig

Mit der Titanic auf dem Meeresgrund

Am 28. Januar eröffnet die neue Ausstellung des Yadegar Asisi Panometers in Leipzig. Diesmal ist sie von der Titanic inspiriert und zeigt das gesunkene Schiff in 360 Grad Optik auf der Leinwand.
Panometer Leipzig
Eröffnung der Ausstellung rund um die Titanic im Panometer durch den Künstler Yadegar Asisi

Titanic in 360 Grad

Nach der Ausstellung über das Great Barrier Reef kommt der Künstler Yadegar Asisi wieder mit einem weiteren Projekt nach Leipzig. Diesmal hat er die Titanic 3.800 Meter unter dem Meeresspiegel abgebildet. Somit geht es weniger um das Unglück von 1912, sondern mehr darum, welche Auswirkungen die Modernisierung auf den Menschen hat. Der Betrachter wird auf eine Reise auf den Meeresgrund mitgenommen und betrachtet das Wrack der Titanic, sowie die herumliegenden Hinterlassenschaften der rund 2.200 Passagiere. Darunter befinden sich unter anderem die Gepäckstücke und einige Alltagsgegenstände, sowie die technische Ausrüstung des Schiffs.

mephisto 97.6 Redakteurin Peggy Fischer war dabei, als die neue Ausstellung von Yadegar Asisi im Panometer eröffnet wurde: 

mephisto 97.6 Redakteurin Peggy Fischer über die Eröffnung des neuen Asisi Panometers
 

Ein legendäres Schiff 

Als am 10. April 1912 das Kreuzfahrtschiff Titanic in Southampton zum ersten Mal auslief, ahnte keiner der rund 2.200 Passagiere, welches Unglück ihnen bevorsteht – und welche Berühmtheit dem Schiff zuteilwird. Das Passagierschiff galt zur Zeit der Fertigstellung als das größte Schiff der Welt und zählte nach seinem Untergang zu den großen Katastrophen der Seefahrt. Am 14. April 1912 stoß die Titanic mit einem Eisberg zusammen und sank daraufhin in die Tiefen des Nordatlantiks. Insgesamt kamen dabei rund 1.500 Menschen um, da nicht genügend Rettungsboote vorhanden waren. 

Ein tragisches Ende

Eine Jungfernfahrt, die ein tragisches Ende fand, wurde später zu einem dreistündigen Film verarbeitet. Das Schicksal der Passagiere fand seinen Weg auf die Kinoleinwand. So denkt wahrscheinlich jeder an den jungen Leonardo DiCaprio, der Kate Winslet in den Armen hält. Im Hintergrund spielt My Heart Will Go On von Celine Dion. Das ist die wohl bekannteste Szene des ganzen Filmes, welche seit fast 20 Jahren mit dem Schiff verbunden wird. Aber nicht nur Spielfilme thematisierten das Unglück, sondern auch zahlreiche Dokumentationen und Sachbücher beschäftigen sich damit. Im Jahr 2017 bringt auch der Künstler Yadegar Asisi die Titanic auf die große Leinwand. Im 360-Grad-Bild wird aber nicht das Schiff gezeigt, sondern das Wrack als Symbol für den missglückten Versuch der Menschheit die Natur zu bezwingen.

 

Kommentieren

Sophie Rauch
27.01.2017 - 20:45
  Kultur

Am 28. Januar startet die Ausstellung TITANIC – Die Versprechen der Moderne im Panometer Leipzig. 

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag: 10 - 17 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 10 - 18 Uhr
Montag geschlossen