Obdachlosigkeit in Leipzig

Mit Bowle und Knabbereien ins neue Jahr

Alle sind verplant zu Silvester, gehen aus oder sitzen mit Freunden bei Käsefondue im warmen Heim und begrüßen das neue Jahr. Aber was machen Menschen, die keine Wohnung oder Familie haben, zu der sie heimkehren können?
Der Schnee bringt nicht nur Freude nach Leipzig

Zum Glück gibt es in Leipzig Institutionen wir den Tagestreff Insel vom Suchtzentrum Leipzig. Denn dort treffen sich jeden Tag Menschen, die sich alleine fühlen, oder Bedürftige, die einen warmen Platz suchen. Jeden Tag gibt es warmes Mittagessen und Tee für jeden Besucher. Vor allem dieses Angebot wird am stärksten genutzt.

Neben Mahlzeiten gibt es aber auch andere Aktionen für verschiedene Altersgruppen. Neben gelegentlichen Ausflügen gibt es zum Beispiel auch einen Handarbeitskreis, außerdem die Möglichkeit, seine Sachen zu waschen und zu duschen. Im gleichen Haus befindet sich auch die Kleiderkammer, in der man sich gegen einen kleinen Obolus mit neuen Anziehsachen ausstatten kann. Vor allem in der kalten Jahreszeit werden immer warme Wintersachen, Schuhe und auch Unterwäsche gesucht. Simone Westphal, pädagogische Mitarbeiterin, freut sich über jedes Stück, das abgegeben wird.

Die Menschen sind immer bereit zu spenden.

Simone Westphal, pädagogische Mitarbeiterin

Vor allem an die Kleiderkammer des Suchtzentrums. Denn hier weiß man genau, an wen die gespendeten Sachen gehen und dass sie einem guten Zweck dienen.

Schlafen im Schnee?

Das muss in Leipzig niemand. Einige Obdachlose bleiben weiterhin auf der Straße, aber viele nehmen das Angebot eines warmen Bettes wahr. Vor allem Frauen bleiben in der Regel nicht auf der Straße, sondern gehen in die Leipziger Frauenunterkunft. Dort gibt es in der Regel immer ein freies Bett. Denn die Frauen bleiben nicht für Monate, sondern nur für Wochen, bis eine andere, neue, feste Bleibe für sie gefunden worden ist.

Dabei wird auch darüber gesprochen, ob eine eigene Wohnung sinnvoll ist. Manchmal, zum Beispiel bei älteren Frauen, ist ein Platz im Heim oder eine Unterbringung in betreutem Wohnen besser. Zu einer Übernachtung gehört neben einem Bett auch ein Abendessen. Der Leipziger Bäcker Wendl spendet jeden Abend Brot, Brötchen und Kuchen. Die Kosten müssen die Besucherinnen nur selbst tragen, wenn sie eine Rente oder eine Arbeit haben. Sonst übernimmt das Jobcenter die 5 Euro pro Nacht.

Und in das neue Jahr wird auch hier gefeiert. Alle die da sind begrüßen 2015 gemütlich mit Bowle und Knabbereien.

mephisto 97.6-Redakteurin Kristin Franke über Möglichkeiten der Obhut für Wohnungslose
Wohnungslose
 

Kommentieren

Roxana Cremer
30.12.2014 - 18:34

Tagestreff INSEL

Plautstraße 18

04179 Leipzig

http://www.suchtzentrum.de/insel

Übernachtungshaus für wohnungslose Frauen

Scharnhorststraße 27

04275 Leipzig

http://www.obdachlosenhaus.de