Interview

Mehr Realität, weniger zeigen

Im Wohnwagen wohnen, immer etwas zu spät kommen, etwas eigen sein. Mit seiner Figur Tom Kowalski hat Schauspieler Steffen Schröder wenig gemein. Der Schauspieler sprach mit uns über Beruf, Engagement und Zukunftspläne.
mephisto 97.6 - Moderator Carsten Richter mit Steffen Schröder

Bereits in der 16. Staffel spielt Steffen Schröder den Tom Kowalski, Kommissar bei SOKO Leipzig. Den ikonischen Wohnwagen tauscht der in den neuen Folgen aber wohl bald gegen mehr Häuslichkeit. Eine Altbauwohnung auf Zeit und neue Frauen spielen dabei eine Rolle. 

Als ich mein Abi bekam, war ich auf Toilette. 

Steffen Schröder, Schauspieler 

Schröder selbst entspricht dabei so gar nicht seiner Serienrolle außer der Tatsache, dass sie wohl beide ab und an mal zu spät kommen. Im Gegensatz zur Rolle, ist Schröder sympathisch und engagiert. Seine Karriere begann klassisch auf der Schauspielschule. Nach eineinhalb Jahren dort, nahm er ein Urlaubssemester, um seine erste Rolle am Schauspielhaus in Wien zu spielen. Aus einem Urlaubssemester wurden zwei und schließlich kehrte Schröder der Schule ganz den Rücken. Seitdem war er als Friseurlehrling, Bergsteiger und Schuldirektor auf diversen Leinwänden zu sehen. Seine schwierigste Rolle fand jedoch auf der Theaterbühne statt – ein 30-minütiger Monolog in Dysmorphomanie hätte ihm am Anfang seiner Karriere fast den letzten Nerv geraubt. 

Täter, Opfer, alles in einem?

Im Interview wird Schröder auch ernst. In der Rolle als Kommissar hat er regelmäßig mit Tätern und Opfern, wenn auch nur fiktiven, zu tun. Alle Krimiserien seien jedoch von der Realität inspiriert. Ein wenig Täter kann in jedem von uns stecken, meint der Schauspieler. Schröder engagiert sich deshalb privat selbst für den Opferschutz beim Weißen Ring. Trotzdem liegt ihm das Krimigenre. Verändern würde er nur wie viel man zu sehen bekommt. Ihm wäre mehr es lieber, wenn weniger Blut fließt und man selbst die Fantasie beim zuschauen nutzen müsste. Das gehe auch mehr unter die Haut.

Warum ein Krimi über sein eigenes Leben den Titel „Am Abgrund“ tragen würde und mehr hat Steffen Schröder im Gespräch mit Mephisto 97.6 Moderator Carsten Richter verraten:

mephisto 97.6 - Moderator Carsten Richter im Gespräch mit Steffen Schröder
 

 

 

Kommentieren

Tabea Brandt
22.06.2016 - 13:52
  Kultur