Hotel Matze in Leipzig

A Match Made In Heaven

Zirkusdirektor bei Mit Vergnügen, Hoteldirektor im Hotel Matze und Familienvater bei Hielschers – das ist Matze Hielschers Biografie auf Instagram. Mit seinem Podcast war er im Leipziger Kupfersaal zu Gast. Wir haben ihn für ein Interview getroffen.
Hotel Matze im Leipziger Kupfersaal
Hotel Matze im Leipziger Kupfersaal

Vor Kurzem hat Matze Hielscher seinen 40. Geburtstag gefeiert und sich Gedanken über seine eigene Vergänglichkeit gemacht. Nach einer kurzen Midlife-Crisis macht sich der Wahlberliner nun aber keine Sorgen über das Altern mehr und genießt es eher, dass ihn das Nachtleben der Hauptstadt heute kaum noch interessiert.

Was ich immer wieder merke ist, dass ich mich für Dinge, die mich irgendwann interessiert haben, weniger interessiere. Dafür kommen aber neue Sachen und ich glaube, das ist total wichtig.

Aufgewachsen ist Matze Hielscher in der südbrandenburgischen Provinz; seine Kindheit und Jugend beschreibt er als bittersüß. Süß, weil er als Enkel eines Bäckers viel Zeit in der Mühle mit Kuchen verbrachte. Aber auch bitter, weil Brandenburg auch in Matzes Jugend Probleme mit Rechtsextremismus hatte – in seinem Heimatdorf wurde ein Asylantenheim angezündet und in vielen Zimmern seiner Freunde hingen plötzliche Reichskriegsfahnen an der Wand. Kein Wunder also, dass es Matze in die Großstadt zog und er mittlerweile fast sein halbes Leben in Berlin verbracht hat. Trotzdem bedeuten sowohl Metropole als auch Dorf für ihn Heimat.

Einen Ort zu besuchen, den man sehr gut kennt, das gibt immer ein totales Gefühl von Zuhause.

Berlin ist aber vor allem das erste Zuhause von „Mit Vergnügen“ geworden. Zusammen mit Pierre Türkowsky hat Matze 2010 das digitale Stadtmagazin aus dem Boden gehoben, das es mittlerweile auch in Hamburg, München und Köln gibt. Während sich Matze anfangs vor allem mit täglichen Event-Tipps beschäftigte, fallen heute vor allem Podcasts in seinen Aufgabenbereich. „Familienrat mit Katia Saalfrank“ oder „Kleine Fragen“ sind Beispiele für Mit Vergnügen-Produktionen genauso wie sein eigener Podcast „Hotel Matze“. Seit drei Jahren trifft er dafür Menschen unterschiedlicher Prominenz und stellt ihnen Fragen, die ihn selbst interessieren. Dabei waren bisher unter anderem Frank Elstner, Klimaaktivistin Luisa Neubauer und der Politiker Heiko Maas. Ein Interview, aus dem Matze mit einem richtig guten Gefühl rausgeht, kommt dabei aber trotzdem selten vor.

 Es muss kribbeln – es muss total kribbeln – und man muss merken, dass es jetzt so sein musste, dass sich zwei Menschen begegnen. Und das ist bei 86 Interviews, das muss man ehrlich sagen, vielleicht fünfmal passiert und ich dachte: Das war jetzt wirklich a Match Made In Heaven.

Matze geht nicht gern auf die Bühne – zumindest nicht allein. Gut also, dass er dem heute ausweichen kann und den Leipziger Kupfersaal nicht allein unterhalten muss. Stattdessen teilt er sich die Bühne mit dem Chefredakteur des ZEITmagazins Christoph Amend. Eigens für den Abend aus Mailand eingeflogen beantwortet er heute die Fragen im Hotel Matze. Dabei spricht er über seine Jugend in der mittelhessischen Gemeinde Langgöns, beschwipste Autofahrten ohne Führerschein und vor allem Deutschland. Anlass ist sein Buch „Wie geht’s dir Deutschland? Was aus dem Land geworden ist, in dem ich aufgewachsen bin.“ Dafür hat er Herbert Grönemeyer, Lena Meyer-Landrut, Jens Spahn aber auch seinen eigenen Vater getroffen. 

Bücher für Fragen

Mit Matze spricht Christoph Amend über Gemeinsamkeiten zwischen Ost und West, Sicherheitsvorkehrungen in seinem Elternhaus und die japanische Kintsugi-Technik. Genauso klärt er den Hotelier aber über Abseits im Fußball auf und erzählt von misslungenen Malversuchen in der Toskana. Nach guten zwei Stunden nehmen sich Matze und sein Gast fast eine Stunde Zeit, um Fragen aus dem Publikum zu beantworten. Und davon gibt es einige – auch, weil Matze für jede Frage ein Buch von Christoph Amend verschenkt. Das ist Anreiz genug, um fast eine Stunde lang im Gespräch mit dem Publikum zu sein. Als ein Zuschauer zum Schluss ein Klavierstück improvisiert ist wahrscheinlich dem gesamten Kupfersaal klar: Matze Hielscher und Christoph Amend – das ist ein Match Made In Heaven!

Redakteurin Lucie Herrmann im Gespräch mit Matze Hielscher
Matze Hielscher im Interview   
 

Kommentieren

Matze Hielschers Podcast "Hotel Matze" ist auf jeder Plattform zu finden, wo es Podcasts gibt Spotify, iTunes, Deezer und co.

Auch sein Gast Christoph Amend mischt sein gut anderthalb Jahren im Podcast-Geschäft mit. Für "Alles gesagt" von ZEIT ONLINE trifft er verschiedene Menschen und stellt ihnen so viele Fragen bis sie keine Lust mehr haben. Die Länge der Interviews reicht dabei von einigen Minuten bis zu acht Stunden.