Cosplay-Reportage

Manga inmitten von Leipzig

Jedes Jahr, wenn die Leipziger Buchmesse ihre Tore öffnet, stößt man in der ganzen Stadt auf in aufwendige, wundersame Kostüme gekleidete Figuren: Cosplayer. Eine Reportage.
Jasmin und Ruffy von der Cosplay-Gruppe POW!.

Bunte und grelle Kostüme, absurd schrille Haarfarben und überlebensgroßen Spielzeugwaffen – von Donnerstag bis Sonntag gehört das wieder einmal zur Tagesordnung. Bereits seit Jahren finden parallel zur Buchmesse in den Leipziger Messehallen Cosplay-Veranstaltungen statt; seit dem vergangenen Jahr sogar eine ganze Manga-Comic-Konvention.

Mit dem Manga- und Animeboom der 90er Jahre schwappte auch die Cosplay-Szene nach Europa über. Seitdem verkleiden sich immer mehr junge Menschen als Figuren aus der meist japanischen Anime- und Mangaszene. Auch Leipzig hat eine solche Gruppe: POW!. mephisto 97.6-Reporterin Giannina Scalabrino hat sich mit zwei Mitgliedern der Gruppe getroffen und über die doch gar nicht so leicht in Worte zu fassende Szene gesprochen.

Eine Reportage von Giannina Scalabrino über die Cosplay-Gruppe POW!.
POW!

Auf der Leipziger Buchmesse sind POW! in diesem Jahr noch nicht zu sehen; stattdessen trainieren sie für ihren nächsten Auftritt, eine cosplayerische Inszenierung von Alice im Wunderland, im kommenden Juli.

 

Kommentieren

Elisa Marie Rinne
10.03.2015 - 11:56
  Kultur

Der Begriff Cosplay leitet sich aus den englischen Wörtern "costume" und "play" ab. Er kam bereits in den 1990er Jahren in Europa und den USA durch den Comic- und Mangaboom auf.

http://mephisto976.de/sites/mephisto976.de/files/atoms/images/sam_0443.jpg

POW! ist eine Showgruppe aus Leipzig, die Projekte zu wechselnden Themen aus Anime, Manga, Comics und Videospielen auf unterschiedlichen Convention-Bühnen in Deutschland inszeniert. Dabei wollen sie, wie sie selbst sagen, den Fans der japanischen und westlichen (Pop-)Kultur klassische und aktuelle Titel näherbringen. Die Gruppe besteht aus 22 Leuten, von denen 14 Cosplayer sind.