Toni Hofreiter bei 'Leipzig nimmt Platz'

"Man hat es zu lange unterschätzt"

Toni Hofreiter, Bundestagsabgeordneter für Bündnis 90/ Die Grünen, war gestern Gastredner bei 'Leipzig nimmt Platz'. Wir haben mit ihm darüber diskutiert, welche Verantwortung die Politik für den erstarkenden Rechtspopulismus trägt.
Toni Hofreiter
Toni Hofreiter, Abgeordneter der Grünen, war Gastredner bei "Leipzig nimmt Platz".

Man muss traurigerweise sagen, dass wir in ganz Europa rechtspopulistische Bewegungen und rechtsradikale Parteien haben und noch in keinem demokratischen Land gutes Kraut dagegen gefunden haben. 

 Toni Hofreiter, Die Grünen

Toni Hofreiter ist seit 2005 Bundestagsabgeordneter für Bündnis 90/ Die Grünen in Bayern. Zunächst belächelt wegen seiner ungelenken Interviewauftritte, hat sich der promovierte Biologe im Laufe seiner Legislatur immer weiter etabliert. Mittlerweile steht er seit drei Jahren zusammen mit Kathrin Göring-Eckhart an der Spitze der Bundestagsfraktion der Grünen. Gestern war er als Redner für das Aktionsnetzwerk 'Leipzig nimmt Platz' zu Gast auf dem Augustusplatz. 

Dass sich Hass und Rassismus so festsetzen, ist ein Phänomen, dass wir seit vielen Jahren kennen.

 Toni Hofreiter, Die Grünen

Über Fremdenfeindlichkeit und den europäischen Rechtsruck

mephisto 97.6-Redakteur Tim Vogel hat Toni Hofreiter gestern getroffen und mit ihm über die Verantwortung der Politik bezüglich der aufkommenden Fremdenfeindlichkeit geredet: 

Bundestagsabgeordneter Toni Hofreiter und mephisto97.6-Redakteur Tim Vogel im Interview.
RI Toni Hofreiter

Wo liegt ihre Verantwortung als Politiker, bzw. bei Ihnen und Ihren Kollegen?

Man muss immer vorsichtig sein, von "die Politiker" zu sprechen in einem demokratischen Staat. "Die Politiker" gibt es nicht - es gibt Politiker, die dieser Meinung und jener Meinung sind. Es gibt welche, die sind in der Opposition und es gibt welche in der Regierung. "Die Politiker" gibt es nur in totalitären Regimen und deswegen kann man bloß beantworten, was man selber mit seinem eigenem ideologischen Hintergrund und seinen eigenen Ideen vielleicht falsch gemacht hat.

Die Landesregierung ist ja von CDU und SPD geprägt. Was machen die falsch?

Die Landesregierung hat es nicht nur unterschätzt, sondern als es losging auch jahrelang verharmlost. Es ging schon los mit Biedenkopf mit der Aussage "Es gibt kein Problem mit 'Rechts' hier in Sachsen" und damit machst du das Ganze am Ende stärker und stärker.

Sie haben ja heute vor vielen Anhängern gesprochen, die für eine offene Gesellschaft eintreten. Sprechen Sie vielleicht vor den Falschen? Denn diese Menschen stimmen mit Ihnen ja schon überein. Wäre es nicht wichtiger Leuten von Legida zu erklären, wo sie falsch liegen?

Es gibt einen Teil von Leuten, die kann man noch versuchen zu überzeugen, und es gibt einen erheblichen Teil, wenn man sich mal das Spektrum von Legida ansieht, wo man ganz klar sagen muss, da muss man präventiv vorgehen, dass solche Gedanken überhaupt nicht erst bei jungen Menschen entstehen. Und bei einem Teil von Legida hilft im Grunde bloß eine Repression, weil doch viele einfach Hardcore-Nazis sind.

Wer würde die bessere Flüchtlingspolitik machen: Rot-Rot-Grün oder Schwarz-Grün?

Die bessere Flüchtlingspolitik macht Grün.

 

Kommentieren