Bal Folk – eine vergessene Tanzsportart?

Mal etwas anderes als Diskofox…

An Himmelfahrt findet das 31. Leipziger Tanzhausfest statt. Doch obwohl das alljährliche Festival viele Anhänger aus ganz Deutschland nach Leipzig lockt, ist die Tanzsportart Bal Folk allgemein noch sehr unbekannt.
Ein Bal Folk Tanzabend
Ein Bal Folk Tanzabend

Bal Folk kann sowohl im Uni-Sportkurs gelernt werden als auch durch zahlreiche Workshops und Festivals wie dem Tanzhausfest Mitte Mai. Merle Poppke hat einen Bal Folk Tanzabend besucht und erklärt, worum es eigentlich geht und wer beim Bal Folk alles mitmachen kann:

Redakteurin Merle Poppke über den Bal Folk-Tanzabend

Tanzen mit viel Tradition

Beim Bal Folk geht es um einen Tanzstil, der bis auf das Mittelalter zurückgeht. An einem „Volkstanzabend“ werden Tänze aus Frankreich, Irland, Schottland und vielen weiteren Regionen bedient. In Deutschland gibt es vor allem Paar-Tänze, doch auch Kreis- oder Ketten-Tänze finden großen Anklang, bei denen die Stimmung meist ausgelassener ist und jeder Gast den Partner wechselt. Die passende Musik kommt dabei von Live-Bands mit Geige, Saxofon oder Akkordeon, die den Takt und die Stimmung vorgeben. Während der DDR entwickelte Bal Folk deutschlandweites Interesse, da die westliche Musik eine spannende Abwechslung bot. Heute wird die altertümliche Musik auch durch moderne Trends und Musikrichtungen beeinflusst. So spielen die Bands der inzwischen zweiten oder dritten Generation auch Jazz und Pop, wozu es sich ebenso gut tanzen lässt.

„Beim Bal Folk habe ich eine zweite Familie gefunden…also eine positive natürlich!“

Ralf Spiegler, Leiter des Unisport-Kurses und Vorsitzender des Tanzhaus Folk e.V.

Ein vielseitiger Sport für jedermann

Bal Folk ist eine Tanzsportart, bei der eindeutig der Spaß und das gemeinsame Miteinander im Vordergrund steht. Tanzabende sowie Festivals sind ausgezeichnete Gelegenheiten, um neue Bekanntschaften zu machen, die die gleiche Leidenschaft für das Tanzen teilen. Leistungsdruck gibt es beim Bal Folk nicht, denn ein Drittel der Tänze sind so angelegt, dass jeder Anfänger sofort mitmachen kann. Generell wird sich an einem Abend schnell jemand finden, der Neugierigen die unbekannten Schritte zeigt. Fehler werden sowieso mit Humor genommen. Zudem bietet das 31. Leipziger Tanzhausfest an Himmelfahrt zahlreiche Workshops an, wo sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene ihr Repertoire erweitern können. An vier Tagen werden rund 350 Teilnehmer, internationale Bands, sowie große Leidenschaft für den Bal Folk erwartet. Das Festival ist offen für jedes Alter und es kann sich auch ohne Partner angemeldet werden.

 

Kommentare

Kommentieren