Preis der Leipziger Buchmesse

Lies mal ein Gedicht!

Die Verlage bereiten sich vor, die Cosplayer feilen an ihren Kostümen – die Buchmesse ist nicht mehr weit. Deshalb ist es auch Zeit für den Preis der Leipziger Buchmesse. 15 Werke wurden nun nominiert, darunter ist eine Überraschung...
Bücher
Die Jury des Preises der Leipziger Buchmesse hat alljährlich die Qual der Wahl

Die Formalitäten des Preises der Leipziger Buchmesse lesen sich zunächst recht einfach. Seit 2005 wird er an "herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen" vergeben und ist insgesamt mit 60.000 Euro dotiert. Die Jury ist siebenköpfig. Aus allen Werken, die eingereicht wurden, kommen 15 in die engere Wahl – in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung. Aber halt: Belletristik scheint sich im Laufe der Jahre als weich klingender Oberbegriff für Romane und höchstens noch Erzählungen eingeschlichen zu haben. Dabei heißt es ursprünglich ja vor allem "schöne Literatur". Und welches Genre könnte das Kriterium sprachlicher Schönheit in ihrer reinsten Form besser erfüllen als die Lyrik? Dennoch war noch nie ein Gedichtband für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert – bis jetzt. "Regentonnenvariationen" von Jan Wagner wurde von der Jury im Bereich Belletristik nominiert. Seine Gedichte zeichnen sich vor allem durch die Perspektive der rein optischen Weltwahrnehmung, auch in ihren kleinsten Teilen, aus.

Die älteste literarische Gattung

Hubert Winkels ist Journalist, Literaturkritiker und Vorsitzender der Fachjury des Preises der Leipziger Buchmesse. Die Nominierung des Gedichtbandes löst viel in ihm aus:

Ich war natürlich begeistert, als dieser Vorschlag auftauchte und war auch kurz verblüfft: Weil fast immer nur Romane auftauchten, hatte ich die Lyrik quasi vergessen [...] und alle anderen auch. Und als das jetzt auftauchte war das ein großes Heureka, also ich meine es ist die älteste, im Kern, historisch gesehen, bedeutendste aller literarischer Gattungen, die am Anfang von allem steht.

Hubert Winkels, Fachjury des Preises der Buchmesse

Es sei eine Freude, dass die Lyrik nun durch diese Nominierung ein Stück weit wiederentdeckt werde. Winkels würde es auch begrüßen, wenn Gedichte einfach wieder öfter vorgelesen werden – vielleicht passiert das ja auf der Buchmesse 2015.

Das vollständige Interview mit Hubert Winkels finden Sie hier:

mephisto 97.6-Redakteur Nicolai von Schwarze im Gespräch mit Hubert Winkels von der Fachjury des Preises der Leipziger Buchmesse
0502 TI Buchpreis
 

Kommentieren

In diesem Jahr wird der Preis der Leipziger Buchmesse am 12. März 2015 um 16 Uhr in der Glashalle der neuen Messe verliehen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Preis, einschließlich einer Liste der Nominierten.

Eine Rezension des Gedichtbandes "Regentonnenvariationen" von Jan Wagner finden Sie hier.