Geschichtenwettbewerb für Jung und Alt

"liebe, Liebe"

Das UNIKATUM Kindermuseum in Leipzig-Plagwitz bietet ständig wechselnde Mitmachausstellungen für Kinder und Familien an. Das neueste Projekt passt perfekt zum Frühlingsanfang: Denn dieses Mal geht es um die Liebe.
Die "Wall of Love" im UNIKATUM Kindermuseum

Ein Thema, das in so gut wie jedem Popsong, Roman, Film oder Theaterstück vorkommt. Ob Shakespeare oder Pietro Lombardi – zur Liebe kann doch eigentlich jeder mindestens eine kleine Anekdote erzählen.

Seit Anfang Februar lädt das UNIKATUM Kindermuseum nun in die sogenannte "Herzkammer" ein. In diesem Ausstellungsraum können Besucher*innen ihren Gedanken zum Thema Liebe freien Lauf lassen. Eine gedeckte Hochzeitstafel, Luftballons und die sogenannte WALL OF LOVE sollen die Gäste inspirieren. Denn bis Ende März dürfen Sie noch Beiträge für den Liebesgeschichtenwettbewerb einsenden. Roland Kersting begleitet das Projekt "liebe, Liebe".

Darin möchten wir alle Aspekte beleuchten wie Beziehungen und Familien heute funktionieren können. Nicht nur die klassische Familie, sondern auch Patchwork Familien, jede Form von Partnerschaft und dann ein möglichst breites Bild darstellen.

Roland Kersting

Denn heutzutage finden verschiedenste Konzepte von Partnerschaft und Familie immer mehr gesellschaftliche Akzeptanz. Der Wettbewerb solle all diesen verschiedenen Modellen ein Publikum schenken. Jede*r mit Wohnsitz in Sachsen darf seine Geschichte einsenden. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Nur auf Kreativität und Emotionen kommt es an. Die Frau des Leipziger Oberbürgermeisters, Ayleena Jung, ist eins von vier Jury mitgliedern. Sie ist zwar ausgebildete Journalistin, will in der Bewertung aber eher auf ihr Herz hören.

Erwartungen habe ich erst mal gar keine, weil ich glaube, dass jeder Mensch irgendeine schöne Liebesgeschichte zu erzählen hat. Denn Liebe ist ja ganz vielfältig. Was gibt’s wirklich für schöne Liebesgeschichte zu erzählen, wo denkt man nicht so plakativ als erstes dran?

Ayleena Jung

Wichtig ist bei den Geschichten, dass auch Kinder sie verstehen und nachempfinden können. Nicht nur Texte, sondern auch Bild- und Videobeiträge dürfen eingesendet werden. Projektkoordinatorin Ann-Sophie Bosse legt ganz besonderen Wert darauf, dass sich alle Altersgruppen beteiligen. 

Das ist einfach eine Herzensangelenheit dieses Thema vielseitig zu beleuchten und alle Menschen jeden Lebensalters auch mit einzubeziehen. Weil vor allem auch zum Beispiel Senioren ja auch gar nicht mehr in unserer Breite angehört werden.

Ann-Sophie Bosse, Projektkoordinatorin

Es ginge viel weniger um sexuelle Aspekte oder Aufklärung, sondern viel mehr um Toleranz und Vielseitigkeit. Denn Hass scheint aktuell immer wieder Grundlage für öffentliche Debatten und politische Gesinnungen zu sein. Vielleicht ist ein Projekt zum Thema Liebe gerade deshalb jetzt so relevant. Auch Ayleena Jung sieht einen wichtigen Bildungsauftrag in der Aktion.

Ich glaube, dass wir gerade heutzutage das ganz, ganz dringend nötig haben, wieder zu motivieren, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Und natürlich immer in Achtsamkeit und respektvollem Umgang miteinander umzugehen.

 Ayleena Jung

Eine Besucherin des Kindermuseums sagte dazu folgendes:

Wenns keine Liebe gäbe, würde keiner auf der Welt sein.

Bewerbungen können noch bis Ende März ans UNIKATUM Leipzig geschickt werden. Der erste Preis wird mit 300€ prämiert. Mehr Infos zur Ausschreibung finden Sie hier.

Den Beitrag zum Nachhören finden Sie hier:

Ein Beitrag von Nele Christoph zum Projekt "liebe, Liebe".
Nele_Liebe_Liebe
 

Kommentieren

Nele Christoph
21.03.2018 - 19:46