Konzertbericht: Altın Gün

Let's Fly to Anatolia

Letztes Jahr waren Altın Gün für einen Grammy nominiert - am Donnerstag konnte man sie im Conne Island sehen.
Altin Gün

Anadolu Rock und Türkische Folkmusik, neu arrangiert als Psychedelic Rock mit ein bisschen Funk und Synthie-Eskapaden hier und da – was sich erst mal anhört wie ein beherzter Griff in die Musikgenre-Grabbelkiste, hat der Niederländisch-Türkischen Band Altın Gün letztes Jahr eine Grammy-Nominierung und letzten Donnerstag dem Conne Island ein ausverkauftes Haus beschert.

 

Altin Gün - Süpürgesi Yoncadan

Vor, während, und nach dem Auftritt konnte sich niemand aus dem Publikum dem Sog entziehen, den das Zusammenspiel traditioneller türkischer Instrumente, Synthesizern und dem Repertoire des Psychedelic Rock erzeugte. Schon während des Warm-up, bei dem der Türkische Psych Rock der 60er und 70er Jahre, gewissermaßen die Vorlage für den Altin Gün Sound, (tatsächlich als Vinyl) aufgelegt wurde, war der Konzertraum voll und gut betanzt. Als dann Altın Gün auf die Bühne kamen, verwandelten sie über gute 90 Minuten hinweg das Conne Island abwechselnd in ein Istanbuler Straßencafe, eine 70er Jahre Disco, die Szenerie einer musikalisch-spirituellen Predigt oder ein übersteuertes Loch im Raum-Zeit-Kontinuum. Dabei stahlen sich die beiden LeadsängerInnen Merve Dasdemir und Erdinç Ecevit Yıldız immer wieder gegenseitig die Show: Während die Istanbulerin mit ihren Tanzeinlagen und Interaktionen mit dem Publikum für gute Laune sorgte, sorgte der Saz-Virtuose für die richtige Portion Mystik: Bis auf seinen Gesang schwieg er fast das ganze Konzert über und verzog auch sonst keine Mine – kanalisierte aber jedes Gefühl, dass seine Gestik und Mimik vermissen ließen, in ekstatischen Soli, bei denen er, meistens mit seinen Synthesizern, dem Altin Gün Sound die nötige Prise Weltraum. Unterstrichen wurde das von der Lichtshow, die aus dem Konzertraum und der Musik alles an Spektakel und Ekstase rausholte, was zu holen war.

Das Energielevel, dass im Publikum freigesetzt wurde, war auch nach der Zugabe noch so hoch, dass auch unmittelbar nach dem Konzert zum Sound der musikalischen Vorbilder von Altın Gün ordentlich getanzt wurde.

 

Kommentieren

Lucas Schwarz
14.02.2020 - 11:28
  Kultur