Highfield Festival

Leipzigs größte Sommerparty

Sommer, Sonne, Badestrand... und ein Konzertprogramm, dass mehr Topacts nach Leipzig bringt, als im ganzen restlichen Jahr. Seit 2010 ist das Highfield Festival am Störmthaler See zuhause. Auch in diesem Jahr öffnet es wieder seine Pforten!
Highfield Festival 2015
Highfield Festival 2017

Was erwartet mich?

Für das Highfield Festival beschränkt sich der Organisator, Entertainment-Riese FKP Scorpio, auf seine Kernkompetenz: Die Organisation von Konzerten. Wer bei anderen Festivals auch kulturelle Veranstaltungen, Walkacts, Workshops oder (Licht-)kunst kennengelernt hat, wird diese Elemente vielleicht vermissen. Besonders kreativ ist das Konzept des Highfield also zugegebenermaßen nicht. Wem allerdings die Oldschool-Festivalambiance à la Nürburgring und das Baggersee-Urlaubsfeeling für ein gutes Wochenende ausreichen, der ist hier genau richtig.                                  Um einen Vorgeschmack dafür zu bekommen, lohnt es sich den Aftermovie von letztem Jahr anzuschauen:

 

Was sind die großen Namen?

Das Line-Up läuft im Verhältnis zur überschaubaren Größe des Events geradezu über vor hochkarätigen Acts. Headliner Rammstein war zuletzt beim Hurricane Festival 2013 auf einer deutschen Großveranstaltung zu Gast und FKP Scorpio konnte sie auch dieses Jahr zusätzlich zum Highfield auch für das Hurricane im nächsten Monat buchen. Allgemein lässt sich zum vorwiegenden Genre allerdings sagen: Rock, Pop und Hip Hop teilen die Running Order gleichmäßig untereinander auf. Wer sonst vielleicht eher auf dem Splash! zu finden wäre (nicht zuletzt wegen dem Badestrand), kommt mit Acts wie den Orsons, Kontra K, Deichkind oder Blumentopf voll auf seine Kosten. Für den ein oder anderen Moshpit werden Bloc Party, Sum 41 oder Limp Bizkit sorgen.

Wie komme ich dahin?

Wenn ihr Minimalisten und besonders motiviert seid, schnappt euch den Trekkingrucksack samt Wurfzelt und macht euch auf einen strammen Fußmarsch nach Großpösna! So spart man sich auf jeden Fall zermürbend lange Autoschlangen zwischen Staub und Hitzeschlag auf den Zufahrtsstraßen. Wer dann doch mehr Gepäck für das Wochenende braucht und nicht auf die Kiste mit dem Make-Up verzichten möchte, kann natürlich auch den Anhänger für seinen geliebten Drahtesel aus dem Keller kramen. Und wer vor 42 Jahren eine lebenslange Spritversorgung im Lotto gewonnen hat, kann trotz allem natürlich auch mit dem Auto gen Süden über die B2 zum Festivalgelände gelangen. Solltet ihr von ganz woanders her anreisen, wäre die Autobahn eurer Wahl die A38.

Mit was für einem Publikum ist zu rechnen?

Als Lokalfestival ist natürlich die gesamte Bandbreite der Leipziger Fauna vertreten. Darunter natürlich auch viele Studenten und andere junge Taugenichtse mit Vorliebe für 5,0er-Dosenbier und ein freies Lebensgefühl. Nach finster-fröhlichen Metalheads mit Bandpatches auf der Kutte konnte man (zumindest in den letzten Jahren) allerdings vergeblich suchen. Das Highfield spricht mit dem ausgewogenen Programm weniger eine spezielle Zielgruppe an, als vielmehr den radiotauglichen Mainstream. Dafür stehen Bandbestätigungen wie Joris oder die Newcomer Annenmaykantereit, um welche zuletzt ein regelrechter Hype entstand. Aber auch für Musikliebhaber mit Anspruch abseits des Bekannten ist das eine oder andere dabei. Womit wir zur nächsten Frage kommen...

Welchen Act darf ich nicht verpassen?

Wenn es eine Band mit ganz eigenem Stil gibt, welche immer mit ihren abgedrehten Shows begeistern kann, dann ist das Bonaparte! Zwar war ihre Show im Felsenkeller vergangenen Oktober nicht ganz so exzessiv, wie man das vielleicht von ihnen gewohnt ist. Allerdings wird das Kollektiv um Sänger Tobias Jundt auch beim Highfield wieder ordentlich abgehen. Genau wie die 10 Jungs der Brassband Moop Mama, allen voran Rapper Keno. Am Freitag feierten sie das Release ihres dritten Studioalbums. Live ist die als Straßenband bekannt gewordene Formation unschlagbar, wenn es um gute Laune geht. Aber am wenigsten verpassen dürft ihr wohl das Deutschrap-Urgestein Blumentopf aus München. Die begeben sich diesen Sommer nämlich auf ihre Abschiedstournee. 24 Jahre haben sie Festivalbesucher mit ihrer Musik beglückt. Also nutzt die Gelegenheit und lernt ihre Hits auswendig, denn noch eine Gelegenheit sie in einer Staubwolke zwischen schwitzenden Körpern mitzusingen bekommt ihr leider nicht!

(Un)nützes Wissen?

  • Ihren ersten Auftritt hatten Rammstein am 14. April 1994 hier in Leipzig! Es heißt, in der naTo besuchten damals nur 30 Neugierige das Konzert. Ob die damals wohl wussten, was aus der Band mal werden würde?
  • Der Name Highfield stammt nicht vom berauschten Zustand einiger Festivalbesucher, sondern ist die Übersetzung des ursprünglichen Austragungsortes. Von 1998 bis 2009 fand das Festival nämlich am Stausee Hohenfelden in Thüringen statt.
  • "Highfield" heißt auch ein erfolgreicher Produzent von sogenannten RIBs. Das ist eine Art hochseetaugliches Schlauchboot mit fester Aluminiumhülle, bekannt von der Küstenwache oder auch Greenpeace. Von der Sorte dümpelt bestimmt auch das ein oder andere im Störmthaler See herum...
 

Kommentieren

Datum: 19.08. - 21.08.2016

Ort: Störmthaler See Großpösna bei Leipzig

Besucher: 25000

Acts: AnnenMayKantereit, Bloc Party, Blumentopf, Bonaparte, Chefket, Deichkind, Die Orsons, Eagles Of Death Metal, Genetikk, Haftbefehl, Heaven Shall Burn, Joris, Kontra K, Limp Bizkit, Madsen, Monsters Of Liedermaching, Moop Mama, NOFX, Olli Schulz, Rammstein, Royal Republic, Scooter, Sum 41, Wanda, Wolfmother, uvm

Website: hier entlang

Tickets: 149€ inkl Müllpfand

Das Highfield Festival in 140 Zeichen: