Jubiläum des letzten Beatles Konzerts

Legendäre Konzerte

Vor 45 Jahren gaben die Beatles ihr legendäres rooftop-Konzert. Spontan spielten sie auf dem Dach der Apple Studios, nach einer knappen Stunde löst die Polizei das Konzert auf. Immer wieder überschreiten Stars Grenzen und lassen so die Masse toben.
Konzertbühne

Die Opfer des Erfolgs

Zwar galt dieser Beatles-Auftritt 1969 damals noch als aufsehenerregend, erinnern wir uns heute an so manches Konzert, das weit größere Empörung hervorgerufen hat.

1965 wird Bob Dylan auf einem Folk Festival in Newport von der Bühne gepfiffen. Denn er spielt den Song „Maggie´s Farm“ auf einer E-Gitarre, die als Symbol kommerzieller Musik betrachtet wird. Kurz zuvor wurde er noch als Idol gefeiert. Nun gilt er als Inbegriff des Kommerz. Unter den Zuhörern des Folk Festivals findet er damit buchstäblich keinen Anklang. Daraufhin tritt er in Tränen von der Bühne. Bob Dylan opfert: sein Image.

Auf dem Monterey Festival 1967 stellt Jimi Hendrix die sprichwörtlich heiße Liebe für seine Gitarre dar. Er kniet vor ihr nieder, küsst sie – und steckt sie anschließend in Brand. Hendrix opfert, was er liebt: seine Gitarre. Später beißt Ozzy Osbourne zunächst einer Taube den Kopf ab, um seinen Plattenvertrag zu feiern. Bei einem Konzert 1982 wird ihm eine lebendige Fledermaus zugeworfen, die er auf gleiche Weise enthauptet. Ozzy opfert: seinen guten Geschmack.

Die Band Milli Vanilli tritt 1989 von der Bühne, nachdem einer ihrer Songs sich aufhängt und immer wieder von vorn beginnt. Kurz darauf gibt das Duo bekannt, ihre Lieder niemals selbst gesungen, sondern nur tänzerisch begleitet zu haben. Das ironische an diesem Vorfall: der verpatzte Song trägt den Titel „Girl you know it's true“. Milli Vanilli opfern: ihre Stimmen.

Der nackte Wahnsinn

Beim Superbowl-Auftritt 2004 nimmt Justin Timberlake (im Gegensatz zu Milli Vanilli) seine Textzeile allzu wörtlich. Denn unmittelbar nach seiner Ankündigung „I'm gonna have you naked by the end of this song“ reißt er Janet Jackson den BH vom Leib und entblößt ihre mit Schmuck verzierte nackte Brust. Diesen obszönen Trend setzt Miley Cyrus mit ihrer vulgären Performance bei den vergangenen MTV Music Awards fort.

 

Ein Beitrag mephisto 97.6-Redakteur Stuart Andreas über Konzerte, die in Erinnerung geblieben sind.
 

Kommentieren

Stuart Andreas
09.02.2014 - 10:19
  Kultur