Das lange Interview mit André Herrmann

Kurzstrecke zum Hauptbahnhof

Vom Poetry-Slammer zum Gagautor, von Leipzig nach Brüssel und zurück: Es tut sich was im Leben von André Hermann. Vor einigen Jahren hat er den Begriff "Hypezig" erfunden. Im langen Interview spricht er über LEGIDA, Satirefreiheit und Kugelschreiber.
Der Poetry-Slammer und Autor André Herrmann zu Gast bei mephisto 97.6
Der Poetry-Slammer und Autor André Herrmann zu Gast bei mephisto 97.6

Er läuft mit einem hoch erhobenen Regenschirm durch die Innenstadt und kapert sich eine japanische Reisegruppe - André Herrmann. Zumindest behauptet er das von sich selbst. In die Waagschale werfen sollte man solche Statements des Autoren und Poetry-Slammers aber nicht, dafür hat er zu viel Kreativität. Für die wurde Herrmann schon zweimal mit dem ersten Platz bei der Deutschen Poetry-Slam-Meisterschaft ausgezeichnet, gemeinsam mit Julius Fischer als "Team Totale Zerstörung". Nach wie vor liest er regelmäßig bei der "Lesebühne Schkeuditzer Kreuz" - eine Institution der Leipziger Slamszene, die über die Jahre von der Wärmehalle Süd in das Kulturcafé Plan B und nun in den Felsenkeller gezogen ist.

Doch die Tage des Slam-Lotterlebens scheinen sich langsam dem Ende zuzuneigen: Vor einem Jahr veröffentlichte Herrmann immerhin sein erstes Buch "Klassenkampf". Kurz danach verließ er die Stadt, der er einst den Namen "Hypezig" gab, in Richtung Brüssel. Vor wenigen Tagen ist er zurück nach Leipzig gezogen - in den hippen Osten der Stadt natürlich. Herrmanns Credo bei der Wohnungssuche: Kurzstrecke bis zum Hauptbahnhof.

Wieso André Herrmann zurückgekommen ist, verrät er im langen Interview.

André Herrmann spricht mit mephisto 97.6-Moderator Alexander Moritz über sein Leben in Brüssel und die Rückkehr nach Leipzig.
André Herrmann im Gespräch mit mephisto 97.6-Moderator Alexander Moritz

Den Durchbruch in Belgien hat Herrmann nicht geschafft, dafür wird die Arbeit in Leipzig mehr und mehr. Seit rund zwei Jahren schreibt André Herrmann für die MDR-Fernsehshow "Comedy mit Karsten" als Gagautor. Dort darf er sich auch über den MDR lustig machen, freut sich Herrmann. Einen Witz über den türkischen Präsidenten Erdogan möchte er trotz der aktuellen Debatte um das Schmähgedicht des Fernsehsatirikers Jan Böhmermann aber lieber nicht schreiben.

Das ist einfach nur eine Geschmacksfrage: muss das sein, muss das nicht sein? Da kann man sich drüber streiten. (...) Wenn es tatsächlich zu einer Verurteilung kommt, ist das aber ganz großer Blödsinn.

André Herrmann über Böhmermanns Erdogan-Satire

 

André Herrmann spricht mit mephisto 97.6-Moderator Alexander Moritz über seine Arbeit als Fernsehautor und die Grenzen von Satire.
André Herrmann im Gespräch mit mephisto 97.6-Moderator Alexander Moritz

 

Neben den Slamauftritten ist André Herrmann vor allem durch seine Blogeinträge, Facebookposts und Tweets auch überregional bekannt geworden. Um seine Privatsphäre macht er sich dabei keine Sorgen.

André Herrmann spricht mit mephisto 97.6-Moderator Alexander Moritz über Privatsphäre und sein Leben im Internet.
André Herrmann spricht mit mephisto 97.6-Moderator Alexander Moritz über Privatsphäre und sein Leben im Internet.
 

Kommentieren

Alexander Moritz
14.04.2016 - 17:41

Im Februar 2014 war André Herrmann schon einmal zu Gast im langen Interview M19. Damals war er sicher: "Ich glaube, es liegt am Broccoli."