Kulturveranstaltungen trotz Corona

Kulturtipps zum Montag

Die Kulturinstitutionen nehmen ihren Betrieb langsam wieder auf, an einen Alltag wie zu prä-Corona-Zeiten ist aber noch lange nicht zu denken. Dennoch: Man trotzt der Situation mit kreativen Formaten. Was es sich anzuschauen lohnt, lest ihr hier.
Jeden Montag drei Tipps von unserem Kultstatus

„Vorstellungskraft voraus!“

Tanz: „Leipziger Ballett Lounge“

Vorhang auf, Licht an. Einige Kulturbetriebe kommen langsam wieder ins Rollen. Dieses Wochenende haben auch Ballettliebhaber*innen wieder einen Grund, nach draußen zu gehen - oder nach drinnen. Die Company von Mario Schröder kommt mit der „Leipziger Ballett Lounge“ in den Stadtteil Lindenau. Dort eröffnete vor etwa einer Woche die Bühne im Westbad und startete mit einem eigens kreierten Programm. Unter der Veranstaltungsreihe „Vorstellungskraft voraus!“ werden ab dem 12.06. an fünf aufeinanderfolgenden Wochenenden die Publikumsherzen mit Oper, Ballett und musikalischer Komödie wieder zum Strahlen gebracht. Trotz Wiederaufnahme des Betriebs müssen Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Dafür hat die Spielstätte ein eigenes Hygienekonzept entwickelt. Getanzt wird in kleiner Besetzung, mit einer Vorstellungsdauer von einer Stunde und genug Abstand zwischen den Publikumsplätzen.

Wem das nichts ausmacht, kann sich Freitag, den 26. Juni, um 19:30 Uhr und Samstag, den 27. Juni, um 19:00 Uhr davon überraschen lassen, wie viel Tanz trotz Social Distancing möglich ist. Die Vorstellungen kosten 25,00 €, mit Ermäßigung schafft man es für 20,00 € ins Ballett.

 

4+1 - Eine Plattform des Austauschs und des Ausprobierens

Literatur: Festival junger Autor*innen (Schauspiel Leipzig)

Vom 22. bis zum 27. Juni ist es wieder soweit! Das Leipziger Literaturfestival 4+1 - Festival junger Autor*innen geht in die vierte Runde. Aufgrund der Corona-bedingten Umstände müssen wir dieses Mal jedoch mit einem rein digital ausgerichteten Programm vorlieb nehmen. An sechs Abenden stellen Studierende der sechs Schreibschulen im deutschsprachigen Raum aus Berlin, Graz, Hildesheim, Leipzig, Biel und Wien ihre druckfrischen Texte vor.

Ein/e Gewinner*in oder Publikumsliebling soll während des Geschehens jedoch nicht gekürt werden, es geht vorrangig um den Austausch und die Möglichkeit des Ausprobierens unter den Studierenden. Gelesen werden die Texte von Schauspieler*innen des Schauspiel Leipzig. Danach gibt es über den Live-Chat die Möglichkeit, das Gesehene und Gehörte zu kommentieren und gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Und wer weiß, vielleicht landet der ein oder andere Text ja später mal auf Leipzigs Brettern, die die Welt bedeuten…

4+1 - Festival junger AutorInnen, online vom 22.-27. Juni, künstlerische Leitung: Benjamin Große, Marleen Ilg, Ausstattung: Hugo Gretler. Weitere Informationen und der Link zum Stream auf https://www.schauspiel-leipzig.de/.

 

Einblick in die Sammlung

Kunst: Ausstellung „KUNST(re_public)“

Nachdem auch die Galerien auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei coronabedingt schließen mussten, öffnete am 20. Juni die HALLE 14 wieder ihre Türen. Seitdem ist dort die Ausstellung „KUNST(re_public)“ zu sehen, welche seit Anfang Mai bereits online stattfand.

Liebhaber*innen zeitgenössischer Kunst können dort Werke bewundern, die innerhalb der letzten Jahrzehnte von der Kulturstiftung des Freistaat Sachsen angekauft wurden. Die Installationen, Gemälde, Fotografien, Videos und Skulpturen aus der Sammlung des Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wurden von insgesamt 40 Künstlerinnen und Künstlern beigetragen. Neben Arbeiten aus den frühen 80er Jahren finden sich ebenso modernere Ausstellungsstücke. Sie spiegeln die Essenz des kreativen Schaffens unterschiedlicher Generationen und Gesellschaftssysteme wieder.
Weltweit bisher einmalig und besonders spannend ist außerdem, dass ein Teil der Ausstellung von künstlicher Intelligenz kuratiert wurde. Der individuellen Auswahl des von Tillmann Ohm entwickelten Programms ARCU ist ein eigener Raum gewidmet.

„KUNST(re_public)“ ist noch bis zum 30. August 2020 zu erleben, jeweils dienstags bis sonntags, 11-18 Uhr. Der Eintritt kostet bis zu 4 €, an einem Mittwoch spart man ihn sogar komplett. Wer sich dafür interessiert, um welche Kunstwerke die Kulturstiftung ihre Sammlung in diesem Jahr erweitert hat, besucht im Anschluss am besten die parallel laufende Ausstellung „WIN/WIN“. Sie zeigt eben jene Neuerwerbungen. 

 

Kommentieren

Leila Renn, Josephine Kanditt, Annalena Gebauer
22.06.2020 - 12:37
  Kultur

Folgt uns auf Social Media

Ihr habt Themenvorschläge, die wir in unsere Kulturtipps integrieren sollen? Dann schreibt uns diese gerne in die Kommentare oder kontaktiert uns auf unseren Social-Media Kanälen.

mephisto 97.6 auf FacebookTwitter, Instagram und YouTube