Cosplay

Kostüme – so fiktiv wie echt

Bunt, schrill und auffällig – so lassen sich die Kostüme des japanischen Verkleidungstrends Cosplay beschreiben, der aus dem Manga- und Animetrend entstand.
Anh Ngoyen (links), eine Leipziger Cosplayerin in ihren Kostüm.
Anh Ngoyen (links), eine Leipziger Cosplayerin in ihrem Kostüm.

Auf der Buchmesse in Leipzig trifft man sie jedes Jahr und ist immer wieder erstaunt über ihr Auftreten – Fans von Manga und Anime, die sich als die fiktiven Charaktere der Comics, Bücher und Filme verkleiden. Der anfängliche Verkleidungstrend hat sich mittlerweile zu einer ganzen Szene entwickelt, deren Fans sich auf Veranstaltungen treffen oder an Wettbewerben teilnehmen. Auch die Leipziger Buchmesse ist eine solche Veranstaltung und liefert eine Plattform für den Verkleidungstrend. So wird eine ganze Halle für die Manga-Comic-Convention bereitgestellt in der sich die unterschiedlichsten Manga-Figuren tummeln, solche, die es werden wollen oder eben die, die diese Szene fasziniert.

Nicht einfach nur ein Kostüm

Die Qualität der Kostüme und der Aufwand, der in die Herstellung gesteckt wird, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Wir sprachen mit der Leipziger Cosplayerin Anh Ngoyen über sie, ihre Kostüme und was dahinter steckt. 

Ole Zender sprach mit der Cosplayerin Anh Ngoyen über ihr Kostüm.
 
 

Kommentieren