55 Jahre Mini

Kleinwagen der Zukunft?

Alles begann mit einer Skizze auf einer Serviette in einem Restaurant. Am 18. August 1959 lief der erste Mini vom Band. Seitdem hat sich viel verändert – doch in einem bleiben sich die Hersteller treu: GoKartfeeling und Retrolook zu vereinen.
Ein Mini Classic von Sebastian Simon mit dem historischen Kennzeichen.

Ein Auto als Symbol eines Lifestyles – das machte sich der Mini zum Markenzeichen, weiß Sebastian Simon, Mitarbeiter bei MINI Leipzig und Besitzer eines originalen Mini Classic. Am 18. August 1959 ging der erste Mini, der Austin Mini, erwartungsvoll als Kleinwagen der Zukunft vom Band. Er sollte Design und Komfort revolutionieren, denn in einem winzigen Raum war Platz für vier erwachsene Personen und jede Menge Stauraum für Gepäck. Der Mini vereinte Familienfreundlichkeit und sportliches Auftreten. Bis heute hat sich das nicht verändert, so Simon.

Familienauto und Rennwagen

Die Grundgene entwickelt, hat der britische Ingenieur Alec Issigonis, der gebürtig aus Griechenland stammte. Er soll den Austin Mini in einem Restaurant auf einer Serviette entworfen haben. Ein Freund von Issigonis, John Cooper, designte einen neuen Mini Anfang der 60er Jahre – noch dynamischer, noch stärker sollte dieses Modell sein – der Cityflitzer erkannte nun auch seine Stärken als Rennwagen und gewann schließlich drei Rennen von Monte Carlo. Im Oktober 2000 ging vorerst der letzte Mini Classic vom Band, denn die Austin und Morris Motor Company übertrugen ihre Lizenzen auf die BMW Group. Damit veränderte sich auch das Design des Minis, woran sich die Fans erst gewöhnen mussten.

Fahrradhype drückt Verkaufszahlen

Heute hat sich der Mini längst auf dem Automarkt bewährt. Doch weil es Marken im Überschuss gibt, gilt die Marktsättigung als negativer Einflussfaktor für die Verkaufszahlen. Laut Simon, versucht Mini das mit einer guten Qualität und Modellvielfalt auszugleichen. Und das scheinbar mit Erfolg – die Mini-Liebhaber haben sich längst an den neuen Look und die neue Technik gewöhnt – zugunsten der Verkaufszahlen. Jedoch steht dem eine Entwicklung gegenüber, die durch ein verändertes Umweltbewusstsein der Bevölkerung geprägt ist. Aus Liebe zur Natur, steigen immer mehr Menschen auf das Fahrrad. Die Erfahrung hat auch der erst kürzlich in Leipzig lebende Simon gemacht.

Kommt der Status des Minis als Kleinwagen der Zukunft also ins Wanken? Simons klare Antwort lautet nein, auch im Jahr 2014 kann man den Mini noch als Kleinwagen der Zukunft bezeichnen – vor allem in Hinblick auf Elektromobilität. Das werde wohl das nächste Projekt sein auf der Reise zurück in die Zukunft eines Kultautos: dem Mini.

Lisa Hofmann mit einem Beitrag über die Geschichte des Minis.
Lisa Hofmann mit einem Beitrag über die Geschichte des Minis.
 

Kommentieren

Lisa Hofmann
18.08.2014 - 13:24