Die Kolumne

Kennlernwichteln im Landtag

Die Kolumne bei mephisto 97.6 hat jetzt ein neues Gesicht. Unsere vier Kolumnisten wechseln sich hier ab, um über die großen Fragen der Woche zu sinnieren. Die kommen aus der Redaktion. Den Anfang macht Paula Drope.
Die Kolumne bei mephisto 97.6

Paula Drope über Wahl-o-maten und Koalitionsverhandlungen und kratzende Pullover.

Kennlernwichteln im Landtag - Paula Drope über Wahl-o-maten, Koalitionsverhandlungen und kratzende Pullover

Die Kolumne ist jetzt ganz neu, freust du dich?

Ich bin sozusagen total aus dem Häuschen! Ich bin gespannt, was für Fragen die gute Redaktion so zusammensucht, um nun Woche für Woche dem Kolumnisten Löcher in den Bauch zu fragen. Ja, mir gefällt das. Ob es den Hörern gefällt, kann ich nicht sagen, ich hoffe es aber. Der, für den diese Kolumne eher wie ein kratzender, mit grober Wolle gestrickter Pullover ist, der ein hässliches Muster hat und übel riecht, wenn er nass wird, dem kann ich nur sagen: Der trägt sich ein. Und mit einem Blick auf den Kalender stelle ich fest: Bald ist sowieso Weihnachten, und wenn Omi dann genau so einen Pullover mitbringt, dann ist man quasi schon trainiert, was das Aushalten angeht. Toll - ist also doch für jeden was dabei.

Kolumnistin Paula Drope hat mal Geige gespielt, mag keine Vögel und tut sich schwer eine dritte Aussage über sich zu treffen.

Bald ist Landtagswahl. Gehst du hin?

Richtig! Das Event des Jahres, das noch vor Weihnachten kommt - und auch jetzt schon die Innenstädte mit lustig verkleideten Menschen füllt, die Geschenke verteilen. Aber um auf die Frage zu antworten: Ja! Ja, ich gehe hin - alles andere wäre Frevel an der Demokratie, krächzt es da in meinem tiefsten Inneren. Wählen ist wichtig und jeder sollte hingehen. Daran rüttle ich nicht. Am guten Wetter sollte es dieses Mal ja immerhin nicht scheitern.

Welcher Kandidat gefällt dir denn besonders gut?

Das wiederum ist eine schwierige Frage. Ich muss sagen, da gehe ich eher nach Parteien und auch hier gehöre ich noch zu den unentschlosseneren Wählern. Deswegen habe ich vor Kurzem den Wahl-o-mat gemacht. Dem zufolge hätte ich die meisten Schnittstellen mit der Partei “Die Partei” und das wiederum erscheint mir keine wirkliche Option zu sein. Ich werde also weiter durch die Innenstädte irren und mir schon mal die Weihnachtsgeschenke für Freunde und Familie von überschwänglichen Wahlwerbern in die Einkaufstüte packen lassen.

Und nächste Woche?

Da ist der ganze Spuk dann vorbei. Ich werde meine Kreuze gemacht haben, und ganz Sachsen wird mit seiner Entscheidung leben müssen. Wobei der eigentliche Spaß dann ja erst richtig losgeht: Neue Gesichter, neue Freunde und Feinde, Koalitionsverhandlungen. Ob die Abgeordneten mit ihren übriggebliebenen Wahlgeschenken wohl Kennlernwichteln spielen?

 
 

Kommentieren

Paula Drope
29.08.2014 - 11:38

Die Kolumne: Immer mit den guten Fragen der Woche und immer freitags im Faustschlag.