Neuer Gesetzesentwurf im Bundestag

Kein sozialer Wohnungsbau für Leipzig

Am Donnerstag wird der Bundestag über ein Gesetz debattieren, welches den sozialen Wohnungsbau fördern soll. So soll günstiger Wohnraum in Ballungsgebieten zur Verfügung gestellt werden. Leipzig wird aber voraussichtlich leer ausgehen!
Sozialwohnung
Die Schaffung sozialen Wohnraums soll gefördert werden.

Leipzig wächst. Momentan hat die Stadt mehr als 560.000 Einwohner – 2030 rechnet die Stadt schon mit 720.000 Einwohnern. Dafür werden bezahlbare Wohnungen gebraucht. Am Donnerstag wird der Bundestag über ein Gesetz debattieren, welches den sozialen Wohnungsbau fördern soll. Der Gesetzesentwurf sieht Steuervergünstigungen für neu geschaffenen, günstigen Wohnraum vor. Vor allem in Ballungsgebieten soll so bezahlbarer Wohnraum entstehen. 

Leipzig soll leer ausgehen

Von der neuen Form der Förderung wird Leipzig nicht profitieren. Nur Gebiete, in welchen die Mieten fünf Prozent über dem Bundesdurchschnitt liegen, werden gefördert. In Leipzig sind die Mieten momentan noch vergleichsweise günstig – das könnte sich aber bald ändern. Leipzig wächst zur Zeit rasant, weiß Bettina Kudla (CDU), Bundestagsabgeordnete für die Stadt Leipzig. Und wenn eine Stadt wächst, dann wächst auch der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum. Ist das Angebot aber knapp, wird der Wohnraum teurer. Deshalb fordert Kudla, dass auch Leipzig von dem neuen Gesetz profitieren sollte, damit die Stadt weiterhin günstige Wohnungen anbieten kann.  

mephisto 97.6-Redakteur Kim Buergl fasst die Einzelheiten zusammen:

mephisto 97.6 Redakteur Kim Buergl im Gespräch zum neuen Gesetzesentwurf
Diese Option ist nur für Bilder möglich.

 

 

 

 

Kommentieren

Marisa Becker
26.04.2016 - 11:49