Stadt teilen: Altlindenau

KAOS macht kreativ

„Hier entstehen Originale“. Dafür steht die KAOS-Kulturwerkstatt im Westen Leipzigs. Dort werden verschiedenste künstlerische Kurse angeboten - für Jung und Alt.
Die Werkstatt
Die Villa der KAOS-Kulturwerkstatt

Hinter idyllischen, kleinen Schrebergärtchen, wenige Fußminuten vom Lindenauer Markt entfernt versteckt sich eine geheimnisvolle Villa. Umrahmt wird sie von großen Bäumen und einem kleinen See. Hier hat sich der KAOS-Kunstkulturverein seine eigene kleine Oase aufgebaut. Fernab von Lindenaus Bars, Kaufhäusern und dem alltäglichem Stadtbetrieb können die Lindenauer sich dem KAOS widmen - zum Beispiel bei Improvisationsworkshops, Fotogruppen und Singer-Songwriter-Treffs.

Verena Meyer und Fabian Brützke zur KAOS-Kulturwerkstatt.

KAOS steht für Kunst, Aktion, Objekt und Spiel. All das bietet die Werkstatt in zahlreichen Kursen. Geleitet werden die Workshops von neun Mitarbeitern und zwei Bundesfreiwilligendienstleistenden, die engagiert mit den Teilnehmern gestalten und arbeiten.

Wir haben uns irgendwann das Leitbild gegeben - hier entstehen Originale, also sowohl auf menschlicher als auch auf künstlerischer Seite.

Jochen Janus, Projektleiter der Kulturwerkstatt KAOS

Jochen Janus
 

Das bunte KAOS-Programm

Das bunte Programm des KAOS-Kulturprojekts richtet sich vor allem an Kinder. Aber auch Jugendliche und Erwachsene sind eingeladen mitzumachen. Handwerken, fotografieren, schauspielern und musizieren – die Kulturwerkstatt bietet ein breites Spektrum von künstlerischen Betätigungen an.

Ein weiterer Teil der KAOS-Initiative ist das Spielmobil-Projekt. Zwei dieser Mobile fahren durch ganz Leipzig. Angeboten werden unter anderem Sport- und Bastelaktionen. Was das Projekt auch noch besonders macht: alle Aktionen sind für Kinder und Jugendliche offen und kostenfrei.

Wie alles begann

KAOS gibt es schon seit 1992, nachdem sich aus dem ursprünglichen Verein KunstStück etwas Neues entwickelt hat. Am "Runden Tisch für Kinder" entstand durch mehrere Kunstpädagogen damals die Idee, etwas Eigenes zu machen. Der eingetragene Verein gehört nun seit zehn Jahren zum Kindervereinigung Leipzig e.V., einem Verein in freier Trägerschaft. Der größte Teil der Förderung kommt vom Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Leipzig. Ein Teil der jährlichen Kosten werden aber auch ehrenamtlich erwirtschaftet.

Eine Mutter, deren Sohn einen Kurs besucht, erzählt, wie froh sie über das Angebot ist.

Ich komme aus dem Osten von Leipzig und dort existieren leider keine Möglichkeiten, wie hier, einfach kreative Angebote für Kinder zu nutzen.

Sich künstlerisch austoben, umgeben von grüner Natur in einer frisch renovierten, prachtvollen Villa. Auch das ist Leipzig-Lindenau!

 

Kommentieren

Fabian Brützke, Verena Meyer
01.03.2016 - 14:48
  Kultur

Hier geht’s zu den Kursen.

Das Spielmobilprojekt: KAOS on the road.

Sehr beliebt ist auch der jährliche Kultursommer der Kulturfabrik.