Lokalpolitik

Jugendparlament kritisiert Stadtrat

Seit der letzten Stadtratssitzung im Juni herrscht dicke Luft zwischen dem Jugenparlament und dem Stadtrat. Grund dafür ist ein Konzept zur Kinder- und Jugendbetreuung der Stadt Leipzig. Das sei zu schnell geschrieben worden, so der Vorwurf.
JuPa
Kandidaten des Jugendparlaments Leipzig

Das vom Stadtrat im Juni beschlossene Konzept zur Kinder- und Jugendbeteiligung sieht unter anderem rund 57.000 Euro für mehr Personal vor. Während das Jugendparlament sich eine Vollzeitstelle für eine eigene pädagogische Betreuung wünscht, die bereits seit einem Jahr nur als interimsmäßige halbe Stelle geführt wurde, lehnt der Stadtrat dies aus Kostengründen ab. Stellen könnten auch zusammengelegt werden, so die CDU-Stadträtin Jessica Heller gegenüber mephisto 97.6. Außerdem entstanden Meinungsverschiedenheiten darüber, wie das Jugendparlament finanziert werden soll. Heller lehnte dabei die Finanzierung aus der Demokratiekonferenz ab. Diese fand zuletzt im September vergangenen Jahres in Leipzig statt und sieht Sachleistungen für die politische Bildung junger Menschen vor.

"Parteizugehörigkeitsgefühl stärker als im Stadtrat"

Marc Püschel, Mitglied des Jugendparlaments und der Jungen Union, glaubt indessen, dass das Konzept zur Kinder- und Jugendbeteiligung der Stadt Leipzig "zu schnell" geschrieben wurde. Das Jugendparlament sei nur unzureichend daran beteiligt gewesen. Er wünscht sich mehr Unterstützung des Stadtrates für das erst im März 2015 gewählte Jugendparlament. Man sei kritikfähig und nehme diese auch an, so der 18-Jährige. Im Stadtrat sehen das nicht alle so. Die CDU-Stadträtin Jessica Heller zeigte sich "enttäuscht" über das Verhalten einzelner Mitglieder. Das Gefühl der Parteizugehörigkeit sei hier sogar noch stärker ausgeprägt, als in den großen Stadtratsfraktionen. Im August wollen die Mitglieder des Jugendparlaments über den Umgang mit dem Konzept beraten.

mephisto 97.6 Redakteurin Angela Kreß im Gespräch mit Moderatorin Carina Fron mit den Hintergründen:

mephisto 97.6-Moderatorin Carina Fron im Gespräch mit Redakteurin Angela Kreß.
1107 SG Aktuelles
 

Kommentieren

Birgit Raddatz
11.07.2016 - 11:50