DOK 2020

"Ich mag einfach Lost Places"

Die Leipziger Filmemacherin und Videokünstlerin Alina Cyranek hat mir ihrem Animationsfilm "Hotel Astoria" das gleichnamige Hotel aufleben lassen. Redakteurin Alexia Echerbault hat sie getroffen.
Regisseurin und Videokünstlerin Alina Cyranek im Interview.

Regisseurin Alina Cyranek mag einfach Lost Places - und so ein verlassener Ort ist auch das Hotel Astoria in der Innenstadt von Leipzig. Das Hotel stand über 22 Jahre leer und verfiel. 1915 wurde das Hotel eröffnet und war bis 1996 in Betrieb.

Als lebendiges Hotel hat es Alina Cyranek noch nie erlebt, das Interesse an der Geschichte des Gebäudes war trotzdem groß. Zusammen mit Regisseur und Animationskünstler Falk Schuster produzierte sie mit dem Animationsfilm "Hotel Astoria" ihre ganz eigene Rekonstruktion des Hotels.

Redakteurin Alexia Echerbault hat die Regisseurin in der Nähe vom Hotel Astoria getroffen und mit ihr über die Produktion des Filmes gesprochen.

Das Interview zum Nachhören:

Alexia Echerbault im Gespräch mit Alina Cyranek

Alexia Echerbault, Alina Cyranek

Alexia Echerbault im Gespräch mit Alina Cyranek

 

 

Kommentieren

Radio für DOK Hörer

In unserem Format DOKcast nehmen wir euch mit auf die großen und kleinen Bühnen des Leipziger Filmfestivals DOK.
Aus unserem Kino-Café Kune auf der Eisenbahnstraße werden wir euch die ganze Woche über auf dem Laufenden halten.

Unseren DOKcast könnt ihr auf Spotify und überall wo es Podcasts gibt nachhören.

@mephisto976 folgen

Auf Instagram , Twitter und Facebook geben wir euch einen Einblick ins DOK-Filmfestival. Auf Instagram nehmen wir euch mit in die Virtual-Reality Welt der DOK-Neuland . Also schaut gerne vorbei!