Buchmesse 2015

Highlights stehen fest

Sie liegt noch in der Ferne, aber Aussteller, Verlage, Autoren, Stammbesucher und Comic-Fans fiebern schon! Die Buchmesse 2015 in Leipzig, noch bombastischer, wenn man dem Direktor Oliver Zille Glauben schenkt.
adfc
(v.l.) M. Morgenthaler, B. Weidler, O. Zille, B. Wahltzer und A. Shalev stellen das Programm vor.

Die Leipziger Buchmesse möchte dieses Jahr begeistern und beeindrucken. So stellt Direktor Oliver Zille sich das auf jeden Fall vor und deshalb gibt es jede Menge Neuerungen und Verbesserungen zum Vorjahr.

Intermediale Aufrüstung

Im Internet wird viel geredet und diskutiert. Viele Blogger und Youtuber stellen Texte und Videos mit ihrer Meinung zu verschiedensten Themen online zur Verfügung – so wächst auch stetig die Literatur-Bloggerszene. Viele literarische Blogs bleiben bisher aber eher unentdeckt. Um dies zu ändern, gibt es auf der Buchmesse dieses Jahr die Bloggerlounge. Ziel des Ganzen ist es einen aktiven Austausch zwischen Verlagen, Autoren und Bloggern zu kreieren. Aber auch Leser und Besucher der Buchmesse sollen dadurch neuen literarischen Input bekommen.

So gibt es seit heute auch ein online verfügbares E-Book, um schon vorab einige Autoren und ihr Schaffen kennenzulernen und neugierig auf mehr Programm der Buchmesse zu machen.

Noch größer!

Nachdem letztes Jahr die Manga-Comic-Convention ein kleiner Anreiz für das Publikum sein sollte, ist es dieses Jahr eins der Highlights. Die Anfragen der Aussteller seien explodiert, so Zille. Es wird also voll und bunt auf der Convention.

Auch das Programm "Leipzig liest" wartet wieder mit vielen Möglichkeiten auf die Besucher. Verteilt über die Stadt und auf dem Messegelände sollen 3.200 Veranstaltungen während der Buchmesse stattfinden.

"Literatur ist immer Politik"

Neben dem reinen Lesevergnügen werden auch zahlreiche politische Themen und Diskussionsrunden auf der Messe veranstaltet. Ganz unter dem Motto Fokus: Bildung wird es Gespräche mit Autoren über aktuelle politische Themen, wie die Ukraine, Hebdo und Lediga/Pegida geben.

Einen großen Teil an Zeit und Raum wird hier der deutsch-israelischen Literatur und Beziehung gewidmet. 20 Jahre nach dem Holocaust wurden diplomatische Bande geknüpft. Erinnerungen und Geschehnisse literarisch verarbeitet.

mephisto 97.6-Reporter Merten Waage berichtet über die ersten Einblicke zur Buchmesse.
 
 

Kommentieren

mephisto 97.6 finden Sie auf der Buchmesse übrigens wieder in der Glashalle, hinten rechts die Treppe hoch. Von dort berichten wir live und hautnah.