CD der Woche

Heiße Klänge

Knallige Synthies & poppiges Keyboard? Klingt nach stumpfer Tanzmusik ohne Tiefgang. Doch die kanadische Band "Hot Hot Heat" schafft es, daraus tiefgründigen und tanzbaren Indie-Rock zu machen.
HotHotHeat
Tanzbar und tiefgründig: Die kanadische Indie-Rockband HotHotHeat.

Keine polnische Rolle

Was ist das Gegenteil von einem Comeback? Eine Karriereende mit Ansage vielleicht. So wie es die Kanadier von Hot Hot Heat mit ihrem aktuellen Album machen. Nach 17 Jahren Bandgeschichte haben sie nun vor, sich aus der Musikbranche zurück zu ziehen. Doch sie stehlen sich nicht einfach davon ohne richtig “Aufwiedersehen” zu sagen. So wie es ein Jeder von uns sicher schon einmal auf einer Party gemacht hat (in Fachkreisen auch "polnische Rolle" oder "polnischer Abgang" genannt). Doch Hot Hot Heat verabschieden sich mit einem letzten Album. Und ihr Abschiedsgeschenk sind zehn heiße Songs, die es auf jeden Fall in sich haben.

Projekt über mehrere Jahre

Die Platte heißt genau wie die Band selbst und ist eine Hommage an ihre treuen Fans. Ein kleines Dankeschön mit dem die Kanadier ihre Karriere Revue passieren lassen. Über einen Zeitraum von drei Jahren haben Hot Hot Heat immer wieder Songs aufgenommen. Die besten haben es nun auf das letzte Album geschafft. Und obwohl man meinen würde, dass sich eine Band in drei Jahren schon sehr verändert, klingen die Songs trotzdem zusammenhängend und rund. Und genau das war auch ihre Intention:

Wir wollten, dass es sich wie ein zusammenhängendes Album anhört, auch wenn wir die Lieder über einen Zeitraum von mehreren Jahren geschrieben haben.

Steve Bays (Sänger von Hot Hot Heat)

Das Kind in sich bewahren

17 Jahre Bandgeschichte ist eine lange Zeit. Und sicher gab es gute wie auch schlechte Zeiten. Das neue Album ist Rückblick und Zukunftsvision in einem. Aber auch Kindheitserinnerungen werden thematisiert. Dem Musikmagazin "Noisey" erzählt Sänger Steve Brays:

"Kid who stays in the Picture" handelt von meinem besten Freund aus Kindertagen. Er war prädestiniert dafür, berühmt zu werden. Er war der beste Sänger, Schauspieler und Comedian. Doch dann habe ich miterlebt wie sein Lachen in Ernsthaftigkeit umschlug.

Steve Bays (Sänger von Hot Hot Heat im Interview mit Noisey)

Diese Erlebnis habe Steve Bay gelehrt so lange das Kind in sich zu bewahren, wie es nur geht. Einem ähnlichen Thema widmet sich auch “Pulling Levers”. Es geht um Entfremdung, Auseinanderdriften von alten Wegbegleitern und von seinem früheren Ich. ”Pulling Levers reflects on how you become so different from someone you know.” Dieser “someone you know” kann ambivalent als ein alter Freund oder sein eigenes altes Ich interpretiert werden.

Während “Kid who stays in the Picture” und “Pulling Levers” auf die Vergangenheit zurückblicken sieht “Modern Mind” in die Zukunft. Es ist eine Ode an die Kunst und die Technologie. Und so viel darf gesagt sein: Die Zukunft ist groovig! Die schnellen Klänge durch Synthesizer, E-Gitarre und Keyboard laden zum Tanzen ein. Und auch wenn sie ihre Karriere nun beenden, so hatten sie doch eine großartige Zeit zusammen:

Die Möglichkeit von 1999 bis 2014 zu touren und über hundert Shows im Jahr zu spielen war unglaublich. Es war das wundervollste Erlebnis, das ich mir vorstellen kann.

Steve Brays (Sänger von Hot Hot Heat)

Fazit

Hot Hot Heat beweisen, dass anspruchsvolle Lyrics und tanzbare Sounds keine Gegensätze sein müssen. Die Musik ist tiefgründig und tanzbar zugleich. Elektro, Pop und Indie-Rock gehen eine interessante Synthese ein und nehmen uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit und Zukunft. Dabei kommt auch das Jetzt nicht zu kurz. Hot Hot Heat feiert des Lebens mit all seinen Facetten. Damit ist den Kanadiern ein gebührender Abgang gelungen.

 

Kommentieren

Johanna Bleuel
27.06.2016 - 15:58
  Kultur

Hot Hot Heat: Hot Hot Heat

Tracklist:

1. Kid Who Stays In The Picture*

2. Modern Mind*

3. Pulling Levers*

4. Bobby Joan Sextape

5. Magnitude

6. Mayor Of The City

7. Alaskan Midnight Sun

8. Comeback of the Century

9. Sad Sad Situation

10. The Memory´s Here

*Anspieltipps der Redaktion

 

 

Erscheinungsdatum: 24.06.2016
Kaw-Liga Records