Lehrstellen

Handel und Handwerk sind auf der Suche

Aktuell gibt es rund 700 unbesetzte Ausbildungsplätze in Leipzig. Doch das ist nicht das größte Problem. Die Zahl der Bewerber sinkt alle Jahre wieder.
Immer mehr Ausbildungsplätze bleiben laut Hermann Leistner unbesetzt.
Immer mehr Ausbildungsplätze bleiben laut Hermann Leistner unbesetzt.

mephisto 97.6-Redakteurin Claudia Peißig hat mit Hermann Leistner, Pressesprecher der Agentur für Arbeit, über das Problem unbesetzter Lehrstellen gesprochen: 

Im Handel und Handwerk wird fleißig nach Bewerbern gesucht. Claudia Peißig im Gespräch mit Hermann Leistner
 

 

Unzählige unbesetzte Ausbildungsplätze beherrschen derzeit den Leipziger Ausbildungsalltag. Dazu kommt die jährlich sinkende Zahl der Bewerber. Ein Grund dafür ist, dass sich immer mehr Abiturienten für ein Studium entscheiden und die Entwicklungsmöglichkeiten der dualen Ausbildung nicht in Betracht ziehen, so Hermann Leistner, Pressesprecher der Agentur für Arbeit.

Dabei bietet eine Ausbildung laut Leistner schnelle Aufstiegsmöglichkeiten. Vor allem im Handwerk sei es nach der Berufsausbildung und der Prüfung zum Meister im Gegensatz möglich, sich bereits in jungen Jahren mit der eigenen Firma selbstständig zu machen. Ein Universitätsabsolvent könnte sich dagegen nicht nach dem Studium gleich selbstständig machen. 

Die meisten freien Lehrstellen in Leipzig, sind derzeit noch in den Bereichen der Logistik, in der Hotellerie, im Handwerk und im Handel zu besetzten. Und wer sich jetzt bewirbt, hat  gute Chancen noch bis Dezember einsteigen zu können, sagt Hermann Leistner.

F 

 

Auch in der Hotellerie sucht man noch Auszubildende. In Deutschland ausgebildete Köche haben gute Aufstiegsmöglichkeiten.
 

Foto: Claudia Peißig

 

Kommentieren

Claudia Peißig
01.10.2015 - 16:05

Weitere Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten in Leipzig gibt es auf der Website der Bundesagentur für Arbeit.