Freiheit

Haben wir Angst vor der Freiheit?

Freiheit hat schon immer eine große Rolle in der Gesellschaft gespielt. Die Demokratie ist ein wichtiger Schritt Richtung Freiheit. Aber leben wir heutzutage wirklich in einer freien Gesellschaft? Oder existiert sogar eine Angst vor der Freiheit?
Wie wichtig ist die persönliche Freiheit, und welchen Unsicherheiten muss man sich stellen, je freier man ist?

Am Donnerstagabend, 12.11., fand im Zeitgeschichtlichen Forum eine Podiumsdiskussion statt. Thema war die Freiheit. Zu Gast war die Freiheitsforscherin Ulrike Ackermann, welche vor einigen Jahren das John-Stuart-Mill Institut in Heidelburg gegründet hat und seitdem leitet.

Reporterin Lea Heilmann sprach mit Ulrike Ackermann über Freiheit:

Lea Heilmann sprach mit Ulricke Ackermann über Freiheit
1311 Freiheit

Streben nach Freiheit

Während ihres Vortrags berichtet Ulrike Ackermann viel über die Geschichte und Entwicklung der Freiheit - sie war schon immer präsent. In der Antike galt sie noch als Privileg, besonders die individuelle Freiheit war wichtig. Im Mittelalter verstand man den Begriff Freiheit als Befreiung von der Sklaverei. Mit der Einführung der Demokratien schafften Menschen einen großen Schritt in Richtung Freiheit. Es wurde also schon immer für die Freiheit gekämpft.

Wie steht's heute um die Freiheit?

In ihrem Vortrag thematisiert Ulrike Ackermann auch die Bedeutung der Freiheit heute. Einerseits ist die freiheitliche Wertschätzung gestiegen, andererseits taucht laut Ackermann auch eine Art "Freiheitsvergessenheit" auf. Daher sei es wichtig, dass wir uns immer wieder bewusst machen, dass Freiheit zerbrechlich sei. Es existiert auch eine Art Unsicherheit oder gar Angst vor der Freiheit, denn diese bringt meist auch Veränderung mit sich. Mit den momentanen Herausforderungen, die sich unsere Gesellschaft stellen muss, zeigt sich ab und an die Angst vor dem Ungewissen, aber auch vor der Veränderung, sodass sich manche eher nach Absicherung sehnen.

Dass diese Unsicherheit nicht vorherrschen darf, ist Ackermann bewusst:

Es ist umso wichtiger, dass man diese Herausforderungen begegnet, indem man sich klar macht, okay, das wird schwierig, aber diese Freiheitsstandards, die müssen wir verteidigen.

Digitale Freiheit

Auch der immer größer werdende Einfluss der Social-Media Seiten war Thema. In der digitalen Welt geben viele Menschen persönliche Information selbst preis, aber auch viele Websites sammeln Daten, sodass sich natürlich die Frage stellt, inwieweit unsere Privatsphäre, welche Teil unserer individuellen Freiheit ist, gefährdet ist. Aber natürlich auch, wie viel wir bereit sind von unserer Freiheit einzubüßen, um personalisierte Werbung oder auf uns abgestimmte Nachrichten bekommen. 

 

 

Kommentieren

Lea Heilmann
13.11.2015 - 12:01