Ausstellung in der Galerie KUB

Geschichten, die erzählt werden sollten

Über LGBTI* Geflüchtete wird in den Medien und in der Öffentlichkeit nur wenig gesprochen. Um das zu ändern gibt es jetzt in der Galerie KUB eine Ausstellung, in der sie ihre Geschichten erzählen: "The Story That Travelled".
Handy
Die Ausstellung möchte Geschichten erzählen.

"The Story That Travelled"

Die Ausstellung „The Story That Travelled“ in der Galerie KUB lässt drei LGBTI* Geflüchtete ihre Geschichten erzählen. Von jedem der drei gibt es drei Fotos: Eines steht für ihre Vergangenheit, eines für die Gegenwart und eines für die Zukunft. Begleitet werden die Bilder von Interviews mit den Geflüchteten.

Kuratiert wird die Ausstellung von Ernst van der Waal von der Stellenbosch Universität in Südafrika und Hanna Resch, Studentin an der Universität Leipzig. Hanna Resch engagiert sich im Queer Refugees Network, das sich für LGBTI* Geflüchtete einsetzt. Das Netzwerk begleitet die Geflüchteten zum Beispiel bei Behördengängen und versucht, einen Raum zu schaffen, in dem sie sich wohlfühlen können.

Ein Netzwerk für LGBTI* Geflüchtete

Durch das Queer Refugees Network hörte Hanna Resch die Geschichten der LGBTI* Geflüchteten – berührende Geschichten, die so nicht in den Medien erzählt werden. Dabei sollten sie erzählt werden, fand Hanna, Menschen in Deutschland sollten sich diese Geschichten anhören. So kam sie auf die Idee für die Ausstellung.

Der Arbeitstitel der Ausstellung war „What I’ve left behind“. Am Ende entschieden sich Hanna Resch und Ernst van der Waal gegen den Titel – zu negativ konnotiert. Stattdessen wählten sie den neutraleren Titel „The Story That Travelled“.

Hanna Resch spricht unter anderem über ihre Ausstellung in der Galerie KUB, über das Queer Refugees Network und über die Situation von LGBTI* Geflüchteten.

Hanna Resch im Gespräch mit mephisto97.6-Moderator Magnus Folten
1207 Live Gast Hanna Resch
 

Kommentieren

Lara Lorenz
14.07.2016 - 11:26
  Kultur

Die Ausstellung ist vom 11. bis zum 15. Juli täglich von 16-20 Uhr unter dem Arbeitstitel "What I've left behind in der Galerie KUB zu sehen.