Gespräche auf dem Roten Sofa

Ganz eigen

Die Verlagswelt ist groß, doch für jeden findet sich noch ein Plätzchen. Auch für die Leipziger Reinecke & Voß, dem Verlag für Horizonterweiterung.
Bertram Reinecke auf dem Roten Sofa.

Vielleicht bringt dieser Verlag keine Bestseller heraus, aber auf seine eigene Art sichert er sich eine treue Leserschaft. Das Kerngebiet: Es gibt keins, außer das Absonderliche. Die Autoren, die in diesem Verlag veröffentlichen, nutzen gerne alle Formen des Schreibens.

Da gibt es einen Gedichtband, angefüllt mit Palindromen, die man anders als ihre Bezeichnung vorwärts und rückwärts lesen kann. Da findet sich ein Buch über Elfen, das klingt wie eine Dokumentation aber eigentlich eine Geschichte erzählt. Da wird eine Sammlung herausgegeben über die in Leipzig gelernte Autorin Mara Genschel.

Wer im Literaturbetrieb überleben will, der muss seinen Platz finden – sei es thematisch, formal oder einfach durch Entdeckungen. Das Feld von Reinecke & Voß sind wohl Bücher, von denen viele denken, dass es sie gar nicht gibt. Ob diese wirklich gebraucht werden, muss dann zwar jeder für sich entscheiden, aber für Überraschungen sind sie auf jeden Fall gut. 

 

Bertram Reinecke sprach auf dem Roten Sofa mit Moderatorin Constanze Müller.
 
 

Kommentieren