Stadtradeln

Für die Umwelt in die Pedalen treten?

20 Tage, 323 Teams und 449 Teilnehmer: Leipzig nimmt bereits zum siebten Mal am bundesweiten "Stadtradeln" teil. Damit soll in der Stadt auch dieses Jahr ein deutliches "Zeichen für ein freundliches und klimagerechtes Leipzig“ gesetzt werden.
Stadtradeln Leipzig
Leipzig kann seine Fahrradfreundlichkeit noch verbessern.

Etwa drei Wochen werden die Leipziger für das "Stadtradeln“ in die Pedalen treten. Teilnehmer zählen in dieser Zeit die Kilometer, die sie täglich auf ihrem Fahrrad bewältigen. Diese werden ihrem Team und der Stadt Leipzig angerechnet. Das Zählprinzip erfolge laut dem Verein Ökolöwe auf dem "Fair-Play-Gedanken" und der Selbstkontrolle.

Radfahren ist gut für das Klima

Matthias Uhlig, Ökolöwe e.V.

Im Jahr 2007 wurde das "Stadtradeln" ins Leben gerufen. Als Kampagne des Klima-Bündnisses soll die Aktion zum Klimaschutz sowie zur Radverkehrsförderung beitragen. Bürger von teilnehmenden Städten und Lokalpolitiker sollen durch die Aktion für die alltägliche Benutzung des Fahrrads sensibilisiert werden. So soll der Verkehrsanteil von Fahrrädern in den jeweiligen Kommunen und Städten gesteigert werden.

In Leipzig fahren viele Leute Fahrrad. Aber Kopenhagen ist eine fahrradfreundlichere Stadt. Da macht Leipzig schon viel, aber da kann Leipzig, die Stadtverwaltung und die Politik auf jeden Fall schon mehr tun.

Matthias Uhlig, Ökolöwe e.V.

Neben Preisen durch die Sponsoren des "Stadtradelns" lockt die Stadt Leipzig Teilnehmer mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 1.500 Euro. Im Jahre 2014 hat es Leipzig innerhalb von 280 Teilnehmerstädten knapp hinter Dresden auf den zweiten Platz geschafft. 

Stadtradeln - Ein Beitrag von Caroline Weinmann
 
 

Kommentieren

Nil Idil Cakmak
22.06.2015 - 11:48

Leipzig beteiligt sich vom 19. Juni bis 09. Juli 2015 zum siebten Mal am bundesweiten Wettbewerb für eine fahrradfreundliche und klimagerechte Stadt. Den Auftakt bildet die LEIPZIGER RADNACHT #2 am 19. Juni 2015 um 20:00 Uhr auf dem Richard-Wagner Platz vor der "Blechbüchse".