Poetry-Slam

The Fuck Hornisschen Orchestra

Am Strand mit zwei Spaßvögeln, die von sich selber sagen, dass sie eigentlich nichts können. Trotzdem haben sie als harmlose Liedermacher mit Spielzeug(instrumenten) und Plastik-Krimskrams ihre Alltagsbeobachtungen vertont - auf dem Album "Palmen"
Die beiden Leipziger Poetry Slammer und Musikanten Julius Fischer und Christian Meyer

Seit 2008 sind Julius Fischer und Christian Meyer unter dem Namen "The Fuck Hornisschen Orchestra" musikalisch unterwegs. Mit ihren zahlreichen verschiedenen Instrumente - zumeist Kinderinstrumente - und einer Gitarre haben sie bereits über 500 Konzerte gespielt. Kennegelernt haben sie ich in Leipzig: an der Universität, wo sie beide Germanistik und Geschichte studierten.
Seitdem sie im Sommer 2004 ihr erstes gemeinsames Bühnenstück schrieben, haben die Jungs im Comedy-Business bereits eine eindrucksvolle Laufbahn hinter sich: Ab 2009 spielten sie für 3 Jahre als Showband beim NDR Comedy Contest. Stammgäste sind sie unter anderem auch im Quatsch Comedy Club und inzwischen haben sie, seit 2014, sogar ihre eigene wöchentliche TV-Sendung:  "Comedy mit Karsten" auf MDR.

 

Julius Fischer und Christian Meyer waren bei uns zum Gespräch und brachten ein wenig Sonne Sand und "Palmen" ins Studio:

Moderatorin Anna Vogel sprach mit The Fuck Hornisschen Orchestra
0610 IV poetryslam
 

Kommentieren

Paula Kittelmann
06.10.2015 - 17:15
  Kultur

Demnächst gehen die beiden auf Deutschlandtour und spielen natürlich auch in ihrer Heimatstadt Leipzig: Sonntag, 18. Oktober im Täubchenthal