Künstlerportrait

Feature mit P. Diddy

Schon mal von Haaren oder Fell geträumt? Auf ihrer neuen EP "Furry Dreams" singen die zwei Mädels von GURR über pelzige Träume, Suferboys und Haferbrei. Zu einem Remix mit P. Diddy würden sie nicht nein sagen. Shizzle my nizzle!
Gurr
Andreya Casablanca und Laura Lee Jenkins

Studenten wird ja im Allgemeinen nachgesagt, sie hätten neben dem Studium unendlich viel Zeit für Nebenprojekte. Das kommt wahrscheinlich sehr auf das Studienfach an. Doch Andreya Casablanca und Laura Lee studieren anscheinend das Richtige, denn sie haben neben dem Studium eine Garage Band gegründet und nehmen grade ihr erstes Album auf. Der Name ihrer Band Gurr erinnert entfernt an den Ruf einer verzweifelten Taube, klingt jedoch bei Weitem besser.

Das haben sie unter anderem letzte Woche Donnerstag im Conne Island unter Beweis gestellt. Dort spielten sie im Rahmen der Anti-Herrentagsveranstaltung mit ein paar anderen Punkbands im Skatepool. Andreya schrammelt an der E-Gitarre und singt und Laura spielt Schlagzeug und unterstützt Andreya am Mikrofon. Die Bassisten borgen sie sich meist von anderen Bands. Ihre Mission: Runterspielen, was ihnen auf dem Herzen liegt.

 

Kommentieren

Tina Küchenmeister
12.05.2016 - 18:48
  Kultur

Gurr: Furry Dreams

Tracklist:

1. No New Friends

2. Don´t Go To School

3. Where Did You Go

4. Ode To Oatmeal

5. I Don´t Like You

6. Super Tired

Erscheinungsdatum: 08.04.2016
Duchess Box Records/Asset Discos/ Concrete Jungle Records

Wer das Konzert im Conne Island verpasst hat, der hat am 14. Mai GURR live in  Halle (Saale) im format filmkunstverleih zu erleben. Außerdem sind die beiden grade mit der Girls Punk Band Bleached auf Tour.