Gaming

Es ist Zeit für Helden - Injustice 2

Vor kurzem hat NetherRealms Prügelspiel „Injustice – Gods among us“ aus dem Jahr 2013 einen Nachfolger bekommen. In „Injustice 2“ gibt es für die Superhelden aus dem DC- Comicuniversum wieder ordentlich auf die Nase.
Ein großer grüner Cyborg
Der Oberbösewicht Brainiac

Eine neue Macht bedroht die Erde, doch die Justice League ist zerstritten und Superman sitzt im Gefängnis. Damit schließt der neue Teil direkt an den Vorgänger des Prügelspiels an. Gleich zu Beginn fasst Batman nochmal zusammen, was bisher geschah:

Jeder Schurke sieht sich selbst als Held seiner Geschichte. Superman war da keine Ausnahme. Als Superman den Joker umbrachte, verstand ich, warum. Wir alle taten das. Aber nachdem er diese Linie überschritten hatte, gab es einfach kein Zurück mehr.

So sitzen Superman und seine Getreuen zu Anfang des Spieles hinter Gittern. Inzwischen versuchen die verbliebenen Helden die Welt vor Bösem bewahren. Davon gibt es im DC- Universum natürlich reichlich. Gleich zu Beginn tritt der telepathisch begabte Gorilla Grodd mit seinen Schergen auf den Plan. Doch sie sind nur die Vorboten. Eine weitaus größere Bedrohung nimmt Kurs auf die Erde:

Ich bin Brainiac. Ich suche denjenigen, den ihr Superman nennt. Jahrelang glaubte ich, ich hätte Krypton zerstört... und alle seine Überreste. Supermans überleben ist ein Versäumnis, das ich korrigieren muss.

Hauptsächlich sammelt der grünhäutige Außerirdische aber Welten. Deren wissen digitalisiert er und entsorgt deren Überreste. Also ist die Welt wieder einmal in Gefahr. Auch Superman brennt auf einen Kampf, würde Batman ihn nur aus seiner Zelle lassen.

Neben den üblichen Verdächtigen sind auch weniger bekannte Figuren mit von der Partie: Captain Cold, Swamp Thing und Black Adam zum Beispiel. Eine Schlüsselrolle nimmt Neuankömmling Supergirl ein.

Hier zeigt sich bereits eine von Injustice 2s größten Stärken. Die Charaktereigenschaften und Kräfte der Figuren sind sehr gut getroffen. In den meisten Fällen entsprechen sie ihren Comicpendants. Außerdem verbergen sich wieder zahlreiche Comic- Anspielungen wohin man auch schaut. So funktionieren die Gespräche in sich und zeichnen wiedererkennbare Figuren. So musste Green Lantern sich nach Teil eins beweisen – immerhin gehörte er zum Gefolge von Superman:

Ich verstehe, warum du mir nicht traust. Aber du solltest den Wächtern vertrauen. Dieser Ring bedeutet etwas. Sie haben mich für ihn durch die Hölle gehen lassen.

Comicfremde brauchen jedoch keine Angst zu haben. Was Erklärungen bedarf, wird auch erklärt. Da weiß man dann auch schnell, dass der wütende, rote Mann aus dem leuchtenden Portal Atrocitus heißt.

Verpackt wird das Ganze in eine geradlinige, aber liebevoll geschriebene Story. Die erzählt sich in hübsch aufpolierten Zwischensequenzen – von dene sich manche allerdings ziemlich lang darstellen. So hat man abschnittsweise das Gefühl, einen längeren Film zu sehen, der gelegentlich Kämpfen unterbrochen wird. Die Inszenierung stellt den Vorgänger optisch locker in den Schatten. Das altbewährte Kampfsystem hat sich nicht groß verändert – ein paar kleine Veränderungen hier, ein paar neue Spezialangriffe da. Wildes Tastendrücken ist nach wie vor keine Option. Beat´em up Anfänger könnten sich am Anfang etwas erschlagen vorkommen, denn: die Bewegungsmöglichkeiten sind sehr umfangreich. Doch nach dem Prinzip „Leicht zu erlernen, schwer zu meistern“ reichen schon ein paar einfache Kombos und Tricks. Auch die Superangriffe feiern ein Comeback und sind bombastischer denn je.

Der Superangriff des Helden Flash
Flash´s Supermove

Besonders erwähnenswert ist hier Flash. Der schleift seinen Gegner mal eben durch die Zeit. Zuerst kracht der Kontrahent in die Sphinx - dann einen Dinosaurier- und zu guter Letzt in sich selbst. Dazu bekommt jeder Held auch noch eine ganze Reihe eigener cooler Sprüche spendiert. Einige davon glänzen allerdings mit unfreiwilliger Komik.

Ich bin ein Teamplayer. Und die Menschheit – ist mein Team.

Dennoch sind die Kämpfe dank coolen Kräften und Kostümen ein wahres Feuerwerk. Nur eines stört bei der ganzen Sache: Zwar sind die Figuren von ihren Kräften her gut ausbalanciert, doch bei einigen Pairings ergibt das herzlich wenig Sinn. Batmans Helferlein Robin besiegt um ein Haar Kryptonierin Supergirl? Robin Hood-Nachfolger Green Arrow nimmt den eigentlich übermächtigen Dr. Fate geradezu auseinander? Das ist auch in der Comicwelt ziemlich unrealistisch. Wer über derartige Schwächen jedoch hinwegsehen kann, wird mit einem bombastischen Heldenprügler belohnt. Das Spiel ist sein Geld auch ohne Multiplayerkämpfe durchaus wert. In diesem Sinne...

Die Welt zu retten reicht erst einmal. - Ich kehre niemals zurück in diese Zelle. - Darauf kommen wir später zurück. Im Moment braucht die Welt uns.

Superheldenaction in Injustice 2 - ein Beitrag von Johannes Bundemann

Gesprochen von Johannes Bundemann

Superheldenaction in Injustice 2 - Johannes Bundemann

 

 

Kommentieren

Johannes Bundemann
14.08.2017 - 09:36
  Games

Injustice 2 ist am 11. Mai 2017 für die Playstation, Xbox One und für das Handy erschienen.