Rocken am Brocken 2018

Elend ohne Feuer

Harz und Sonnenschein – das passte in den letzten Jahren irgendwie so gar nicht zusammen, vor allem wenn das Rocken am Brocken Festival vor der Tür stand. Rocken am Brocken 2018 oder auch: das erste Festivaltagebuch ohne Regen und Kälte!
Natur, Musik, Freundschaft - das Rocken am Brocken Festival ging in die zwölfte Runde.
Natur, Musik, Freundschaft - das Rocken am Brocken Festival ging in die zwölfte Runde.

Donnerstag

13.04 Uhr erreicht die Harzer Schmalspurbahn den Bahnhof in Elend bei Sorge. 90 Minuten hat die Dampflok von Nordhausen bis hierher gebraucht und dabei den malerischen Harzer Wald durchquert. Die Sonne strahlt und trotz der Höhenlage haben die Temperaturen selbst hier die 30 Grad Marke geknackt. Die Folge: absolute Waldbrandgefahr. Schon im Vorfeld hat das Team angekündigt, Grillplätze und Raucherinseln einzurichten. Auf dem 15-minütigen Weg durch Elend fragen wir uns, wie das wohl funktionieren wird. Aber wir sind zuversichtlich. Nachdem wir den kleinen Hügel bezwungen haben, sind wir auch schon da, holen uns ein Bändchen ab und beziehen einen Platz im Backstage Camping. Wenig später sind die Zelte aufgebaut, die ersten Snacktüten geöffnet und wir suchen uns einen schattigen Platz im Backstage-Areal. 17.15 Uhr eröffnen Blond aus Chemnitz das Festival. Pluspunkte bekommen sie für pinke Glitzerjumpsuits und eine Aerobic-Übung zum Mitmachen. Während ich mich sportlich betätige, führt Marie hinter der Bühne ein Interview mit We Are Scientists.

Marie Jainta im Gespräch mit We Are Scientits.
Marie Jainta im Gespräch mit We Are Scientists.

Das Interview zum Nachhören:

Musikredakteurin Marie Jainta im Gespräch mit We Are Scientists.
We Are Scientists Interview

Wenig später steht die Band aus New York auf der Brockenbühne und vor ihr ein Publikum mit einer großen Vorliebe für Moshpits. Im Jägerzirkus spielt etwas später Noga Erez aus Tel Aviv. Mit ihr steht außerdem eine von vier weiblichen Acts auf der Bühne – wir haben gezählt. Zum Abschluss des Tages hören und sehen wir uns Von Wegen Lisbeth auf der Brockenbühne an. Die Show macht Spaß – mit vielen Pflanzen auf der Bühne, kleinen Texthängern und dem wichtigen Satz: Wer trichtert hat das Trinken nie geliebt! Statt zu trichtern, geben wir uns lieber dem Tanzen hin, feiern noch ein bisschen mit DJ !mauf und verkriechen uns gegen halb 3 in unsere Schlafsäcke.

Von Wegen Lisbeth auf der Brockenbühne.
Von Wegen Lisbeth auf der Brockenbühne.

Freitag

Gegen halb 10 wagen wir uns aus unseren Zelten in eine noch angenehme Wärme. Es gibt Frühstück, die Temperaturen steigen und wir werfen uns schon mal in unsere Badesachen, um uns auf den Weg zum Waldbad in Elend zu machen. Vorher ruft aber noch die liebe Arbeit: Ich liege in der Hängematte und Marie läuft mit DJ !mauf über das Festivalgelände und spricht mit ihm über dies und das und Jägermeister.

Marie Jainta im Gespräch mit DJ! mauf.
Marie Jainta im Gespräch mit DJ! mauf.

Das Interview zum Nachhören:

Musikredakteurin Marie Jainta im Gespräch mit Markus Harrasser aka DJ mauf!
DJ mauf Interview

Zum Waldbad laufen wir gute 15 Minuten – genau wie ungefähr das halbe Festivalpublikum. So voll ist es hier wahrscheinlich selten. Für eine kleine Erfrischung reicht es aber trotzdem, auch wenn die nach dem Rückweg fast schon wieder nötig wäre. Ariane und ich lassen es uns im Schatten gut gehen, während Marie SIND anschaut, um die momentan ein ziemlicher Hype entsteht. Kurz darauf treffen wir uns bei Lion Sphere im Jägerzirkus, die Marie nach dem Konzert auch für ein Interview trifft.

Das Interview zum Nachhören:

Musikredakteurin Marie Jainta im Gespräch mit Lion Sphere. 

Damit entgeht sie sehr erfolgreich der Hamburger Band Swiss & die Andern, die das Publikum hassen – genau wie ihre Eltern und, natürlich, Nazis. Ariane und Marie schauen sich danach semi-begeistert die Show vom Rapper Juse Ju an. Ich stehe zwar auch dabei, habe aber eher das Radioballett im Blick. Eine Horde Menschen befolgt Anweisungen, die sie über Kopfhörer bekommen und lassen so eine Art Impro-Theater entstehen. Sieht lustig aus, viel wichtiger ist aber die Tatsache, dass meine Schulfreundin Bine mitspielt. Ich begleite sie und ihre Crew zu ihrem Camp, esse Couscous, lerne ein neues Trinkspiel und spiele Halt mal kurz. 

Juse Ju im Jägerzirkus.

Ariane und Marie treffe ich kurz vor der Olli Schulz Show wieder. We’re so excited and we just can’t hide it! Olli Schulz spielt eine super Show inklusive „Du bist verhaftet wegen sexy“. Außerdem hat er seine Tochter mitgebracht, die er immer mal wieder ansingt und damit Marie zu einem emotionalen Wrack macht. Um einem Anflug von Kälte zu entgehen, machen wir uns nach der Show auf in die Hexenhütte. Hier legen die King Kong Kicks freshe Indie-Musik auf. Nach gut einer Stunde tun uns aber die Füße weh und die Augenlider werden auch schon schwerer. Wir beschließen, das einzig Richtige zu tun und lassen uns in unsere Isomatten fallen.

Samstag

Unser letzter richtiger Festivaltag beginnt wieder irgendwann zwischen 9 und 10. In den nächsten paar Stunden machen wir nicht wirklich mehr als den Yoga-Workshop zu verpassen, im Backstage rumzusitzen und über YouTuber zu reden. Viertel zwei treffe ich Moritz und Francesco von Die Höchste Eisenbahn auf ein Interview. Wir sprechen über Zufriedenheit, ihren Ruf als Bioladen-Band und Cosmo & Wanda. Danach sieht Marie Pabst im Jägerzirkus, während Ariane und ich uns ganz dem Essen hingeben. Muss auch sein. Für drei Songs machen wir uns später auf den Weg zu Kid Dad und spazieren dann noch ein wenig über’s Gelände und sprechen mit ein paar Besuchern und Besucherinnen. 17.15 Uhr stehen dann Die Höchste Eisenbahn auf der Bühne und hier passt wirklich alles zusammen - die Sonne scheint, die Wasserspritzen vor der Bühne feuern alle paar Minuten einen nassen Strahl ins Publikum ab und die Leute tanzen. Das ist schön!

Lucie Herrmann im Gespräch mit Die Höchste Eisenbahn.
Lucie Herrmann im Gespräch mit Die Höchste Eisenbahn.
Das Interview zum Nachhören:
Musikredakteurin Lucie Herrmann im Gespräch mit Francesco Wilking und Moritz Krämer von Die Höchste Eisenbahn
Musikredakteurin Lucie Herrmann im Gespräch mit Francesco Wilking und Moritz Krämer von Die Höchste Eisenbahn

Weiter geht es danach mit dem sehr sympathischen Faber, der ein wunderbares Bühnenbild hinter sich hat und Isolation Berlin. Danach holen wir uns Essen, lassen es uns schmecken und hören dabei den Mighty Oaks zu, die sich noch etwas mit ihrer Technik quälen mussten. Umso mehr wird der Headliner aber nach der kleinen Verzögerung gefeiert. Weil wir die Mighty Oaks schon mehrfach gesehen haben, verbringen wir noch ein wenig Zeit am Zelt, werfen uns in ein paar längere Klamotten und finden uns gegen halb zwölf vor der Brockenbühne wieder. Razz spielen hier nun schon zum mittlerweile sechsten Mal. Nach ein paar Songs macht Janick seiner Freundin Kristina einen Heiratsantrag. Kann man finden wie man will, aber uns stört es nicht. Um eins sind Razz mit ihrer Show durch und wir mit unseren Kräften am Ende, sodass wir gern auf Schluck den Druck verzichten und stattdessen lieber eine letzte Nacht in unseren Zelten verbringen.

Das Festivalgelände.

Sonntag

Ausnahmsweise kriechen wir heute schon um 8 aus unseren Zelten. Die Isomatten und Schlafsäcke werden zusammengerollt, ein letztes Mal gibt's Marmeladenbrot zum Frühstück und die Zelte sind bei ganz leichtem Nieselregen verhältnismäßig schnell abgebaut. Rocken am Brocken ist für dieses Jahr vorbei. Was kann man da abschließend noch sagen? Zum einen haben wir erfolgreich in Plasik- und Restmüll getrennt. Außerdem hat nichts gebrannt und das, obwohl nicht alle zum Kochen oder Rauchen die jeweiligen Inseln genutzt haben. Es standen tolle Bands, aber zu wenige Frauen auf der Bühne und es war super Wetter. An das sollte man sich aber sicher nicht gewöhnen.

 

Kommentieren

Lucie Herrmann
14.08.2018 - 17:21
  Kultur

Rocken am Brocken im Überblick:

Wann? 02. bis 05.08.2018
Wo? Elend bei Sorge

Line-up: Mighty Oaks, Olli Schulz, Von Wegen Lisbeth, Bukahara, We Are Scientists, Faber, Die Höchste Eisenbahn, Juse Ju, Blackout Problems, Lion Sphere, Razz, Noga Erez, Blond, Yetti Meissner, Dirty Doering, King Kong Kicks, DJ !mauf, ...

Highlights unserer Redakteurinnen:

Lucie:

1. Die Höchste Eisenbahn
2. Olli Schulz
3. Von Wegen Lisbeth

Marie:

1. We Are Scientists
2. Lion Sphere
3. Olli Schulz

Ariane:

1. We Are Scientists
2. Die Höchste Eisenbahn
3. Lion Sphere

Mehr Informationen und Tickets für's nächste Jahr gibts hier.