Gespräche auf dem Roten Sofa

Einer, der nach den Worten gräbt

In seinen neuen Lyrikband „Jubeljahre“ entwirft Max Czollek für seine Leser eine Sprache mit doppeltem Boden, ohne sie jedoch ins Bodenlose fallen zu lassen.
Max Czollek auf dem Roten Sofa.

Bevor der Dichter Max Czollek mit seiner Lyrik in Dialog zum Leser geht, gräbt er nach, beackert, bewältigt, verarbeitet Gegenwart und Vergangenheit. Dafür befragt er seinen Alltag genauso wie Traditionen, Mythen und Religion. Dieses Forschen gibt er in einer sehr reduzierten Lyrik wieder, die gleichfalls tiefsinnig wie mehrdeutig starke Bilder erzeugt. Czollek fordert seine Leser zum genauen Hinhören und Nachdenken auf. 

Max Czollek spricht mit Redakteurin Kathleen Kühn auf dem Roten Sofa.
 

 

 

Kommentieren

Max Czollek wurde 1987 in Berlin geboren. Er studierte Politikwissenschaften in Berlin, London und Israel. Derzeit promoviert er am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. Er ist Teil des Berliner Lyrikzirkels G13 und Kurator von „Babelsprech“. Sein aktueller Gedichtband „Jubeljahre“ erscheint 2015 im Verlagshaus J.Frank, Berlin.