Kinostarts der Woche

Eine Oper im Township

Eine klassische Oper auf die Kinoleinwand zu bringen ist keine leichte Aufgabe. Ein britischer Regisseur tut das jetzt schon zum zweiten Mal. In "Lilien im Winter" wird Puccinis "La Bohème" von Paris nach Kapstadt verlegt.
Lieben im Winter
Eine Szene aus dem Film "Lilien im Winter"

Regisseur Mark Dornford-May adaptiert gern für das Kino. Mit "Lilien im Winter – La Boheme am Kap der guten Hoffnung" bringt er nach „U-Carmen“ das zweite Mal eine klassische Oper auf die Leinwand. Für „U-Carmen“ erhielt der Regisseur 2005 den goldenen Bären auf der Berlinale.

Beitrag Lilien im Winter

Das Geschehen der Oper „La Bohème“ wird vom Paris des 19. Jahrhunderts kurzerhand in Townships des heutigen Kapstadts verlegt. Aus einem französischen Dichter wird im Film der südafrikanische Student Lungelo. Dessen große Liebe Mimi erkrankt, wie im Original, an Tuberkulose. Zunächst verschweigt Mimi ihre Krankheit, denn Medikamente sind für die beiden unerschwinglich.

Dornford-May inszeniert seine Adaption trotz der Epochen- und Kulturunterschiede als Oper. Die dramatischen Arien stellen dabei einen spannungsvollen Kontrast zum zunächst dokumentarischen Stil des Films dar. Die musikalische Untermalung wurde allerdings dem kulturellen Rahmen angepasst. Zum Gesang der Akteure erklingen traditionell afrikanische Instrumente.

Das Ensemble besteht ausnahmslos aus lokalen Schauspielern, mit denen der Regisseur bereits in vorherigen Projekten gearbeitet hatte.

 

Kommentieren

Moritz Wetter
27.08.2015 - 12:57
  Kultur