Flüchtlingsintegration

Eine Chance auf dem Arbeitsmarkt

Flüchtlingen eine Perspektive bieten - sie in den Arbeitsmarkt integrieren. Diesem Thema widmet sich das IQ Netzwerk Sachsen. Kay Tröger, Koordinator dieser Initiative, erläutert seine Meinung rund um die Themen Migration, Integration und Pegida.
Kay Tröger auf einem von der SPD organisierten Kongress zum Thema Integration

mephisto 97.6 – Redakteurin Christin Sachtler im Interview mit Kay Tröger auf einem von der SPD organisierten Kongress zum Thema Integration: 



Christin Sachter zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt.

Die Bedingungen für Flüchtlinge sind momentan sehr schlecht. Die immensen Zuströme und die immer weiter sinkenden Kapazitäten stellen eine große Herausforderung für das Land, als auch für die einzelnen Kommunen dar. Dennoch möchte man den Menschen Perspektiven bieten können und ihnen einen Platz auf dem Arbeitsmarkt ermöglichen. Dies hat sich das IQ – Netzwerk Sachsen zur Aufgabe gemacht. Die Abkürzung „IQ“ steht für „Integration durch Qualifizierung“. Der Verein hat sich das Ziel gesetzt, Arbeitschancen für Migranten und Migrantinnen zu verbessern.

Das, was aus Sachsen um die ganze Welt geht sind die Negativbeispiele, nicht die Positivbeispiele.

Kay Tröger

Obwohl Sachsen hinsichtlich der Organisation nicht anders strukturiert ist als einige andere Bundesländer, ist Sachsens Bild innerhalb der Medien hauptsächlich von Pegida und rechtradikaler Demonstrationen geprägt. Dem möchte man natürlich entgegenwirken. Es werden enorme Fortschritte bei der Arbeitsintegration gemacht und das IQ Netzwerk Sachsen ist bestrebt dies noch weiter auszubauen. So können vielleicht in ein paar Jahren ehemalige Flüchtlinge in unserer Gesellschaft Fuß gefasst haben, vorausgesetzt man gewährt dem Prozess seine Zeit, die er braucht.

 

 

Kommentieren