Europawahl & Stadtratswahl

Ein Tag im Leben von...

Sie lächeln uns von Wahlplakaten an, geben Interviews, schütteln Hände, sitzen in Ausschüssen und Parlamenten: die Kandidaten der Kommunal- und Europawahl. Aber was genau macht ein Abgeordneter eigentlich den ganzen Tag?
Besprechung im Ausschuss

60 bis 70 Arbeitsstunden pro Woche – das klingt anstrengend ist aber das, was auf die Kandidaten der Kommunal- und Europawahl zukommt. Doch wie lange dauern Sitzungen und welche für Aufgaben gibt es zu erledigen? Kurz gefragt: Wie sieht ein Tag im Leben eines Abgeordneten aus?  Die Europaabgeordnete Constanze Krehl von der SPD und Stadtratsmitglied Norman Volger von den Grünen gewährten einen Einblick in ihr Leben:

6:30 Uhr, Dienstagmorgen in Brüssel: Für die Europaabgeordnete Constanze Krehl beginnt der Tag mit einem guten Frühstück und einer halben Stunde Yoga. Anschließend läuft Sie zum Parlament.

6:00 – 7:00 Uhr, in Leipzig: Stadtratsmitglied Norman Volger von den Grünen beginnt seinen Tag. Je nachdem, wie lange seine beiden kleinen Kinder schlafen, steht er zwischen 6:00 Uhr und 7:00 Uhr Uhr auf. Danach heißt es für ihn das Frühstück vorbereiten und die Kinder für die Kita startklar machen. 

 

08:15 Uhr, Leipzig: Norman Volger bringt seine Kinder in die Kita, danach geht es für ihn selbst mit dem Fahrrad zur Arbeit.

08:30 Uhr, Brüssel: Constanze Krehl ist mittlerweile im Parlament angekommen. Sie bespricht mit ihren Mitarbeitern kurz den Tagesablauf.

Bürobesprechung

09:00 Uhr, Brüssel: Der erste Termin im Parlament beginnt: Der Ausschuss für regionale Entwicklung tagt heute. Nachdem die Tagesordnung angenommen wurde, werden die aktuellen Berichte und Stellungnahmen des Ausschusses debattiert. Anhörungen zu bestimmten Themen finden statt oder es werden Studien vorgestellt.  

09:00 Uhr, Leipzig: Stadtrad Norman Volger ist ebenfalls im Büro angekommen. Jetzt heißt es: Post erledigen, Zeitung lesen und der Arbeit als Vereinsgeschäftsführer des DAKS nachgehen.

11:00 Uhr, Brüssel: Die Abstimmungen beginnen. Als Sprecherin der Fraktion kommt Constanze eine besondere Rolle zu. Sie gibt per Handzeichen die Fraktionslinie vor: Daumen hoch heißt annehmen, Daumen runter ablehnen.

12:30 Uhr - Mittagszeit in Brüssel: Eine richtige Mittagspause entfällt heute, da sich direkt im Anschluss an das Ausschusstreffen, ein weiterer Termin anschließt. Die 23 Abgeordneten der SPD treffen sich zur Sitzung. Aktuelle Themen werden besprochen, welche vor allem die nächste Plenarwoche in Straßburg vorbereiten.

SPD

13:00 Uhr, Leipzig: Für Norman Volger beginnt nun die eigentliche Stadtratsarbeit. Mails abrufen, die Tagesordnung für die nächsten Ausschusssitzungen sichten, Pressemitteilungen schreiben und Bürgeranfragen beantworten gehören in seinen Aufgabenbereich. Er kümmert er sich um die internen Abläufe, spricht mit Fraktionskollegen, holt Informationen aus der Verwaltung ein oder bereitet Anfragen und Anträge vor.

Büro

14:30 Uhr, Brüssel: Nächster Termin für Constanze Krehl: ein Treffen mit ihrer Arbeitsgruppe. Hier treffen u.a. die Bereiche Haushalt, Landwirtschaft und ihr Fachgebiet die Regionalpolitik zusammen.

15:30 Uhr, Leipzig: Bevor es in den Ausschuss geht, schaut Norman Volger noch einmal kurz bei seinen Kindern auf dem Spielplatz vorbei.

Spielplatz

16:30 Uhr, Leipzig: Norman Volger fährt mit dem Rad zum Ausschuss.

16:15 Uhr, Brüssel: Die Europaabgeordnete macht einen kurzen Abstecher zurück ins Büro. Jetzt ist Zeit für Kaffee, Terminbesprechungen, E-Mails, Post und weitere Anfragen.

17: 50 Uhr, Brüssel: Constanze Krehl gibt noch ein kurzes Interview für einen Fernsehsender und spricht über die Reform der Regionalpolitik. Danach geht es weiter zum nächsten Termin, diesmal treffen sich die Koordinatoren der einzelnen Ausschüsse ihrer Fraktion.

Interview

18:00 Uhr, Leipzig: Der Ausschuss im Stadtrat tagt heute nur anderthalb statt der üblichen drei Stunden. Bleibt also danach noch Zeit auf der Karli ein paar Flyer an die Radfahrer zu verteilen.

Flyer verteilen auf der Karli

18:30 Uhr, Brüssel: Constanze Krehl ist in der Sitzung der sozialdemokratischen Fraktion Socialists and Democrats, kurz S&D. Es ist die zweitgrößte Fraktion des europäischen Parlaments und die einzige, die Mitglieder aus allen 28 Mitgliedsländern stellt. Hier werden jene Themen in der Fraktion diskutiert, die vor allem für die Plenarabstimmung wichtig sind.

Fraktionssitzung S&D

19:00 Uhr, Leipzig: Norman Volger hängt zusammen mit Kollegen die letzten Plakate für den Wahlkampf auf. 

20:00 Uhr, Brüssel: Die Sitzung der sozialdemokratischen Partei S&D schließt.

20:30 Uhr, Leipzig:  Stadtrat Norman Volger ist zu spät, um pünktlich bei der Tagung zu sein. Das Plakatehängen hat zu lange gedauert. Der Arbeiterkreis der Partei tagt schon seit 19:30 Uhr.

20:30 Uhr, Brüssel: Constanze Krehl begrüßt eine Besuchergruppe aus Sachsen, die sie am nächsten Tag im Parlament besuchen. Schließlich geht es gemeinsam zum Abendessen.

21:30 Uhr, Leipzig: Feierabend für Norman Volger. Wenn er nach Hause kommt, schlafen seine Frau und die Kinder schon. Spätestens um 0:00 Uhr ist auch er im Bett.

Fazit der beiden Abgeordneten

Constanze Krehl: "Eines steht fest: Selbst nach über 20 Jahren im Europäischen Parlament ist kein Tag, wie der Andere und immer aufs Neue interessant."

Norman Volger: "Das ist jetzt zum Glück nicht jeden Tag so, aber eben auch keine Ausnahme. Es sind nicht jeden Tag Ausschüsse und auch nicht jeden Tag Arbeitskreise der Partei. Dafür dann Stadtratssitzungen, Podiumsdiskussionen oder andere Veranstaltungen von stadtrelevanten Akteuren, bei denen man sich blicken lassen sollte."

Das Leben eines Abgeordneten – ein Beitrag von Anja Neugebauer über den Tagesablauf zweier Politiker.
Das Leben eines Abgeordneten

 

 

Kommentieren

Constanze Krehl wurde 1956 geboren und lebt seit 1957 in Leipzig. Nach ihrem Abitur studierte sie in Dresden Informatik. Seit 1995 ist sie für die SPD im Europaparlament. Vorher gehörte sie dem Parlament 4 Jahre als Beobachterin an. Sie ist für den Freistaat Sachsen zuständig und steht bei der Europawahl auf der Bundesliste der SPD.

 

Norman Volger wurde 1978 in Leipzig geboren. Nach seinem Abitur studierte er Politikwissenschaft, Soziologie und Kommunikations- und Medienwissenschaften an der Universität Leipzig. Seit 2002 gehört er der Partei Bündnis 90/Die Grünen an. Er ist Geschäftsführer des Vereins Alternative Kommunalpolitik Sachsen - DAKS und umweltpolitischer Sprecher und stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Leipziger Stadtparlament.