Kleinzschocher

Ein geheimnisvolles Denkmal

Das Liebesdenkmal im Volkspark Kleinzschocher schaut auf eine zweihuntertjähige Geschichte zurück. Dementsprechend viele Geheimnisse verbergen sich hinter diesem Denkmal. So ist es eigentlich gar kein Denkmal der Liebe.
das Liebesdenkmal
das Liebesdenkmal

mephisto 97.6 Redakteurinnen Lara Spät und Sarah Maria Ziewitz waren im Volkspark unterwegs und haben ein besonderes Denkmal entdeckt:

mephisto 97.6 Redakteurin Sarah Maria Ziewitz über den Volkspark und das Liebesdenkmal

Lara Spät

BmE Liebesdenmal

Der Volkspark Kleinzschocher versteht sich noch als Geheimtipp unter den Parkbesuchern und Spaziergängern. Anders als beispielsweise im allseits bekannten Clara-Zetkin-Park, kann hier noch mit ausreichend Platz entspannt, gegrillt und gewandert werden. Dennoch hinkt der Volkspark keineswegs hinter den anderen Grünanlagen der Stadt hinterher. Auch hier sind junge Familien und Pokémon-Go Spieler anzutreffen. 

Also das ist natürlich nicht so überlaufen wie der Clara-Park.

Passantin

Neben den großenflächigen Wiesen, kleinen Wäldchen und Schrebergärten hat der Volkspark noch mehr zu bieten. Es gibt einen Spielplatz, Tischtennisplatten, ein großes Rosenbeet und ein verstecktes Denkmal. 

Das Liebesdenkmal

das Liebesdenkmal
das Liebesdenkmal

Zu finden ist das Liebesdenkmal auf einer Waldwegkreuzung hinter dem Biergarten des Waldfriedens. Es besteht aus einem großen Quadratischen Steinklotz und ist auf einem Sockel platziert. Auf der einen Seite steht das eingravierte Wörtchen "Liebe" und auf der anderen Seite "Freude". Ringsherum stehen Bänke, auf denen man nach einer Wanderung rast machen kann.

 

 

 

Da konnte man sich ringsum hinsetzen auf steinernen Bänken.

Passant

Historischer Hintergrund

Der geläufige Name "Liebesdenkmal" ist ein wenig irreführend. Es wurde errichtet, um dem damaligen Eigentümer des Parks zu gedenken. Im Jahre 1812 erwarb der Kaufmann Förster das Rittergut, welches heute als Volkspark gilt. Nur zwei Jahre später verstarb er. Seine Familie ließ den Stein errichten, um an den Kauf des Rittergutes und an den früh verstorbenen Familienvater zu erinnern. Da diese Ursprungsgesichte nur wenigen Menschen bekannt war, sorgten die eingravierten Worte "Liebe" und "Freude" für die uns bekannte Bezeichnung "Liebesdenkmal".

Im Volksmund heißt es Liebesdenkmal, obwohl es eigentlich damit gar nichts zu tun hat.

A. Tienelt, Kleinzschocher-Expertin

Obwohl dadurch das Denkmal nicht seinen eigentlichen Zweck erfüllt, so erinnert es doch an zwei der wesentlichen Elemente unseres Lebens: Liebe und Freude.

Restauration

Vor einigen Jahren entdeckte der Massagesalon-Besitzer Thomas Bobelt auf einer Wanderung das Denkmal. Die eingarvierten, schlecht lesbaren Worte "Liebe" und "Freude" bewegten ihn sehr. Der Stein war durch die Witterung ganz schwarz und nicht sehr schön anzusehen. So kam ihn die Idee, Spenden für eine Restauration zu sammeln. Von jeder Massage, die in seinem Massagestudio gegeben wurde, legte er 5 Euro zurück. Die Aktion war erfolgreich und sorgte bei den Leipzigern für Begeisterung und Interesse.

Die Leute waren voller Freude und haben das unterstützt.

Thomas Bobelt, Massagesalon "Sawadee"

 

Kommentieren

Sarah Maria Ziewitz, Lara Spät
04.08.2016 - 12:52