Fernbusse

Platz für Fernweh gesucht

Seit 2013 boomt das Fernbusgeschäft in Deutschland. Auch von Leipzig aus erreicht man mittlerweile viele Ziele mit dem Bus. Dank der steigenden Beliebtheit ist die Haltestelle in der Goethestraße überlastet. Nun wird nach einer Alternative gesucht.
Wird hier bald ein zentraler Busbahnhof entstehen?

Seitdem Fernbuslinien Fahrgäste in Deutschland befördern dürfen, schießen Unternehmen wie Pilze aus dem Boden und das Streckennetz wird immer dichter.

Auch in Leipzig wird das Angebot genutzt und erfreut sich großer Beliebtheit. Doch das wird mehr und mehr zum Problem – denn in Leipzig gibt es keinen zentralen Busbahnhof. Momentan halten die Busse in der Goethestraße, dort ist aber weder für die Fahrzeuge noch für die wartenden Fahrgäste genug Platz, Unterstellmöglichkeiten und sanitäre Anlagen fehlen.

 

Verschiedene Vorschläge, noch keine Lösung

Dieses Problem wurde schon seit längerem erkannt, doch bislang wurde keine Lösung gefunden. Der Vorschlag, den Busbahnhof zur Neuen Messe zu verlagern, stieß auf viel Kritk von allen Seiten. Ein weiterer Vorschlag – die ehemaligen Gleise 1 bis 5 in der Hauptbahnhofshalle dafür zu nutzen – erfreut sich dagegen vieler Befürworter. Die Fläche ist momentan ungenutzt, da die Bahnsteige aufgrund des City-Tunnels jetzt unterirdisch sind.

Der Haken an der Sache

Die Deutsche Bahn ist im Besitz dieser Fläche im Hauptbahnhof, will jedoch bisher nicht kooperieren. Laut Dorothee Dubrau, der Baubürgermeisterin der Stadt Leipzig, ist das Unternehmen mehr daran interessiert, die Flächen an Einzelhandelsunternehmen zu vermieten. Trotzdem will die Stadt so schnell wie möglich eine Lösung finden.

 

Dorothee Dubrau, Baubürgermeisterin der Stadt Leipzig, im Interview mit Julius Heeke
 

Kommentieren

Peggy Strauchmann
10.02.2014 - 19:56