CD der Woche

This dragon grew.

Schwedens Exportschlager Little Dragon sind zurück. Kritiker sind sich einig: Sie sind hier, um zu bleiben. Das stellt das vierte Studioalbum der Band auch eindrucksvoll unter Beweis.
Little Dragon und die schwedische Antwort auf den Schnipsgummi.

Indiepop! Synthpop! Electronica! Dass das zusammengehört, ist nun seit vier Alben mehr als klar. Little Dragon aus dem beschaulichen Göteborg an der schwedischen Westküste wissen, was sie wollen. In verspielter Perfektion vereinen sie bereits seit 2006 diese Genre und lassen die Linien dazwischen verbleichen. Ein charmanter Mix. Doch da steckt noch einiges mehr drin. Zusammengehalten durch die widerspenstige Spannkraft eines roten Schnipsgummis.

Blinded by this Rubber - Band

Nabuma Rubberband beginnt bedeutungsschwanger mit dem gewaltig fesselnden „Mirror“. Einschlagend demonstriert der besungene Protagonist den Zweifel einer scheiternden Beziehung. Es drückt, es wummert, es tut weh. Aber nicht in den womöglich überbeanspruchten Ohren, sondern tief in der Brust. Doch Little Dragon wären nicht so gut darin musikalische Ideen zu vereinen, wenn sie nicht auch die lyrischen Themen des Albums, Liebe, Zweifel, Verlust und Veränderung, in einen gemeinsamen Konsens bringen könnten. Denn nach jedem Herzschmerz meldet sich auch der Trieb der Erhaltung, muterfüllt schwillt dann die stolze Brust an. Und genau dieses Gefühl spiegelt sich im zweiten Stück der Platte „Klapp Klapp“.

"I know you want it, don't you?"

Upbeat und bestückt mit einem scheppernden, tiefen Synthbass sind alle Bedenken weggeblasen worden. „I see you want it, don't you?“ säuselt die Frontfrau Yukimi Nagano schnippisch durch die schwarzen, viereckigen Lautsprecher eines gut beschallten, kleinen Zimmers. Und ja, ich will mehr. Mehr von dieser Band, dieser Stimme, dieser Platte.

Sie auch?

Musikredakteur Markus Lindner über das neue Album von Little Dragon "Nabuma Rubberband"

 

Fazit: Der neue Sound der Band wabert noch leise drückend im Hintergrund. Stechende Synthi rütteln jedes Überbleibsel von Ernsthaftigkeit auf. So geht das Album mit der letzten Nummer "Let Go" zu Ende. Man ist gefasst, aber auch erleichtert. Irgendwie hat man die lyrischen Themen von Liebe, Zweifel und dem Wunsch nach Veränderung gemeinsam durchgestanden. Genügsam, bescheiden reiht sie sich nun wieder neben den anderen drei Alben im CD-Regal ein. Aber eines wissen hinter vorgehaltener Hand alle: Der kleine Drachen ist gewachsen.

 

Kommentieren

Markus Lindner
12.05.2014 - 14:23
  Kultur

Little Dragon: Nabuma Rubberband

Tracklist:

1. Mirror

2. Klapp Klapp

3. Pretty Girls

4. Underbart

5. Cat Rider

6. Paris

7. Lurad

8. Nabuma Rubberband

9. Only One

10. Killing Me

11. Pink Cloud

12. Let Go

Erscheinungsdatum: 09.05.2014
Loma Vista