Mischpult: Das lange DJ-Interview

DJ Falk beschallt die Moritzbastei

Die Partyreihe "All You Can Dance" in der Moritzbastei spaltet die Gemüter und das schon seit über 30 Jahren. Die Musikredaktion hat sich über den Leipziger Partyklassiker mit DJ Falk unterhalten – quasi einem Resident-DJ in der Moritzbastei.
Moderatorin Conny Müller mit DJ Falk

Die Bastei

Für Urleipziger ist es wohl nichts Neues, dass die alte Festung im Südosten der Innenstadt der letzte, erhaltene Teil der Stadtmauer ist. Nicht jeder weiß vielleicht, dass die Moritzbastei in diesem Jahr ein doppeltes Jubiläum feiert. Vor 460 Jahren wurde das Bauwerk fertiggestellt. Genau vor 40 Jahren begann die Beiseitigung der Trümmer, die der Zweite Weltkrieg hinterlassen hatte. Zum ersten Ausgrabungstermin am 30. März 1974 erschienen genau drei Studenten.

Eine beliebte Geschichte, die die Leipziger gerne erzählen ist die, dass Angela Merkel bei den Ausgrabungen geholfen haben soll. Eine beliebte Geschichte der Moritzbastei-Mitarbeiter ist, dass Britney Spears vor Jahren vor die ehrwürdige Festung gekotzt haben soll. Wer Beweise sucht, konsultiere am besten Tante Youtube.

Die Party

Das doppelte Jubiläum hat sich unsere Musikredaktion zum Anlass genommen, eines der wichtigsten Standbeine der Moritzbastei genauer zu betrachten: die Partyreihe "All You Can Dance". Jeden Mittwoch und Samstag werden die Studenten Leipzigs auf drei Floors beschallt.

Bereits Ende der 70er gab es den Vorgänger der Reihe: "Papperlapop". Damals konnten einige Teile der Kellergewölbe bespielt werden, die schon von Kriegstrümmern befreit waren. So lange ist DJ Falk noch nicht dabei. Er legt zwar schon seit den 90ern auf, hat jedoch erst im vergangenen Jahr als DJ in der Moritzbastei angefangen. Von Gästen, die ihm die Brille von der Nase schlagen, Mitarbeitern, die selber abfeiern und von den DJ Kollegen berichtet uns Falk Huth in unserem langen DJ-Interview.

 

Moderatorin Conny Müller im Gespräch mit Falk Huth, dem Moritzbastei-DJ
Das komplette Interview mit DJ Falk
 

Kommentare

Natürlich hat Britney Spears niemals in die oder vor die Moritzbastei gekotzt. Sie war damals gut angeschickert und tapste mit weichen Knien etwas unbeholfen die Treppe runter. Mehr war nicht.

Kommentieren