Mietspiegel 2014

Die Mieten in Leipzig steigen

Wohnen in Leipzig ist wieder teurer geworden. Das hat der neue Mietspiegel von 2014 ergeben. Sind wir also jetzt auf dem besten Weg zum Preisniveau von Hamburg oder München?
Schlüssel mit Geldschein
Wohnen in Leipzig ist teurer geworden.

Im Vergleich zum Mietspiegel von 2012 zeigt sich, dass in Leipzig der Quadratmeter rund 5,30 Euro kostet. Damit ist die Miete in den vergangenen zwei Jahren um rund 20 Cent gestiegen. Am teuersten ist es in Neubauten, besonders günstig wohnt es sich in Leipzig derzeit in Wohnungen, die während der DDR-Zeit gebaut wurden.

Aber: Ruhe bewahren…

Stefan Adams, der Leiter der Abteilung Soziale Wohnhilfen vom Sozialamt Leipzig, gibt zu bedenken, dass es zwar eine leichte Mietpreiserhöhung in Leipzig gibt, diese aber verglichen mit vielen anderen Städten wie etwa Hamburg, München und Köln eher wenig ins Gewicht fällt. Und selbst Dresden habe innerhalb der sächsischen Städte einen größeren Mietpreisanstieg zu verzeichnen als Leipzig.

Im Oktober hat das Bundeskabinett die sogenannte Mietpreisbremse beschlossen, im neuen Jahr soll sie in Kraft treten. Dann könnten Vermieter bestraft werden, die die Mietpreise zu stark anheben. Die Mietpreisbremse gilt jedoch nicht automatisch für alle Städte Deutschlands, sondern erst, wenn die Länder Gebiete und Städte ausgewiesen haben. Bisher ist aber noch nicht klar, ob Leipzig künftig also von der Mietpreisbremse betroffen sein könnte.

Die Mietpreisbremse für Neuvermietung sieht vor, dass die Landesregierung in verengten Wohnungsmärkten eine Verordnung erlässt, die die Neuvertragsmieten begrenzt und sich an der ortsüblichen Vergleichsmiete orientiert. Dazu sagt Adams:

Ob diese Verordnung erlassen wird, wie das Verfahren dafür aussieht, wie ein verengter Wohnungsmarkt nachzuweisen ist oder Ähnliches - das sind Fragen, die im Moment noch nicht beantwortet werden können. Und ob das ein Instrument ist, das von der Stadt Leipzig genutzt werden soll, das muss letztlich der Stadtrat entscheiden.

Mietspiegel? Was ist das eigentlich?

Der Mietspiegel ist ein Bericht, der eine Einschätzung der Mietpreisänderungen in einer Stadt zulässt. Aufgegliedert ist er zum Beispiel in Wohnungsgröße und Baujahr, um eine differenziertere Orientierung zu ermöglichen.

Der Mietspiegel basiert auf einer repräsentativen Stichprobe, für die in diesem Jahr rund 8500 Mieter befragt wurden. Für den Mietspiegel sind die Zahlen relevant, die sich in den letzten vier Jahren geändert haben,  dabei kann es sich sowohl um bestehende Mietverhältnisse handeln, in denen sich die Miete geändert hat, als auch um Neumietungen.

Ab dem 15. Dezember können Interessierte den Mietspiegel in allen Bürgerämtern der Stadt Leipzig bekommen. Mehr Informationen bekommen Sie hier

 

mephisto 97.6-Reporter Nikolai von Schwarze sprach mit Paula Drope über steigende Mieten in Leipzig
 

 

 

 

Kommentieren

Leandra Käsler
09.12.2014 - 19:22