CD der Woche

Die jungen Wilden

Razz sind vier Jungs aus dem Emsland, die schon lange mit den ganz Großen verglichen werden. Seit knapp drei Jahren spielen Razz auf Festivals in ganz Deutschland. Mit "With Your Hands We'll Conquer" erscheint jetzt das Debut Album der Band.
Die jungen Wilden
Razz - Vier Buchstaben, vier junge Männer

Ein paar Jahre ist es her, seitdem Razz ihre erste erfolgreiche Single „Youth & Enjoyment“ veröffentlich haben. Als Teenager landeten die vier Jungs aus dem Emsland damit einen Achtungserfolg. Seitdem warten Fans und Kritiker auf ein Debütalbum. Da alle Bandmitglieder aber noch zur Schule gehen mussten, hat „With Your Hand We’ll Conquer“ ein bisschen auf sich warten lassen. Mit Schulabschlüssen in der Tasche veröffentlichen Razz aber nun endlich ihr lang-ersehntes erstes Album. Trotz ihren gerade mal 20 Jahren können die Vier es aber durchaus mit den alten Hasen des Indie-Rocks aufnehmen.

In einer Reihe mit den Großen

Bloc Party, Kings Of Leon, Two Door Cinema Club – mit diesen Bands werden Razz immer wieder verglichen. Indie-Größen aus den 2000ern, wie sie im Buche stehen. Doch die Vergleiche sind verständlich. Die Stimme von Sänger Niklas klingt wirklich verdächtig nach der von Nathan Followhill von den Kings Of Leon. Wenn man auf das ganze dann die Disco-Beats und Gitarrenmelodien von Two Door Cinema Club oder den Editors draufsetzt – dann kommt tatsächlich etwas raus, das wie Razz klingen würde. Sind die Emsländer Jungs also nur ein Abklatsch der eben genannten, englischen Indie-Bands? Nein. Denn sie vereinen deren Stärken und produzieren damit ihren eigenen, charakteristischen Sound.

 

Mit der ersten Single-Veröffentlichung „Black Feathers“ startet das Album eher gemächlich. Der Song bleibt zwar ganz gut im Ohr hängen, klingt aber im Gegensatz zu den folgenden Tracks eher stadionrock-mäßig. Viel besser ist da schon das folgende „1953-Hillary“. Mit simplem Disco-Beat startend, entwickelt sich der Song zu einer kurzweiligen Tour durch das gesamte Repertoire der Band. Mit viel Hall und Echo auf der Lead-Gitarre entsteht automatisch eine melancholische Stimmung - Melancholie, zu der man tanzen kann. Die Stimme von Sänger Niklas spielt dabei eine übergeordnete Rolle. Es ist erstaunlich, wie aus einem so jungen, schmächtigen Mann eine dermaßen volle und charakteristische Stimme herauskommen kann. Songs wie „Blink Of An Eye“ würden ohne seine stimmlichen Qualitäten längst nicht den Reiz versprühen, wie Razz es auf „With Your Hand We’ll Conquer“ tun.

Die Jugend und der Genuss

Dass Niklas, Stephen, Lukas und Christian an ihrem Debütalbum mehrere Jahre gearbeitet haben, fällt in dem Sinne auf, dass sich mehrere bereits veröffentlichte Songs in einer neuer Version auf dieser Platte befinden. Diese sind größtenteils auch die Highlights des Albums. „Turning Shadows“ überzeugt durch eine gute Dynamik und verspielte, kleine Gitarrenmelodien. Natürlich darf auch der erste Hit der Jungs, „Youth & Enjoyment“, nicht fehlen. Obwohl der Song relativ unscheinbar in der Mitte des Albums steht, sticht er klar heraus. Die Power, die Einfachheit – alles spricht für einen Hit bei „Youth & Enjoyment“. Es wäre kein Wunder, wenn dieser Song demnächst in vielen Indie-Diskos seinen Platz findet. In eine ähnliche Richtung geht der vorletzte Track „Postlude“. Ohne Kompromisse rocken Razz hier dem Ende des Albums entgegen. Dies stellt letztlich der ebenfalls bekannte Song „The Blood Engine“. Im Gegensatz zur Live-Version bleibt der Song auf dem Album relativ ruhig und bildet einen entspannten Abschluss.

Fazit

Die junge Band Razz kommt aus dem Nirgendwo und macht mit ihrem Debütalbum fast alles richtig. Einige Songs reihen sich nahtlos in alte Indie-Hits ein, ohne dabei zu eindeutig wie eine Kopie zu wirken. Das einzige, was diesem Album ein wenig fehlt, ist die Abwechslung. Viele Songs sind nach einem ähnlichen Schema aufgebaut und besitzen sich wiederholende Bausteine wie den simplen Disco-Beat. Wenn die Emsländer im Punkt Songwriting noch ein bisschen erwachsener und abwechslungsreicher werden, dann kann man ihnen international Großes prophezeien. So reicht es „nur“ zu einem sehr starken Debütalbum für einen Indie-Act aus dem deutschen Raum.

 

Kommentieren

Razz: With Your Hands We'll Conquer

Tracklist:
  1. Black Feathers
  2. 1953 - Hillary*
  3. I'll Be Your Ghost
  4. Blink Of An Eye
  5. Turning Shadows*
  6. Gigantic Window
  7. Rising Tide
  8. Ember And Dust
  9. Youth & Enjoyment*
  10. Broken Gold
  11. Postlude*
  12. The Blood Engine
*Anspieltipps
Erscheinungsdatum: 30.10.2015
Long Branch Records

RAZZ im Web 2.0:

Frontmann Niklas hat den Song Youth & Enjoyment auch am Klavier eingespielt und eine nette reduzierte Akustik-Version daraus gemacht. Wie das klingt, kann man hier nachhören.

Gerade haben RAZZ ein neues Video zu ihrem Song "Youth & Enjoyment" veröffentlicht. Vor allem im Vergleich zum alten Video von 2012 ist das neue sehr düster und um einiges erwachsener. Wer vergleichen will, schaut sich einfach beide Videos an, von 2012 und 2015.

Konzerte:

RAZZ spielen am 08.01.2016 in der Moritzbastei.