Rechtsextremismus

Die Gewalt nimmt zu

Flüchtlingsunterkünfte werden angezündet, beschossen und mutmaßlich mit Handgranaten beworfen. In den vergangenen Jahren sind die Zahlen der rechtsextremen Straftaten stark gestiegen. In Sachsen und vor allem in Leipzig.
Asyl, Anschlag, Fremdenfeindlichkeit
Eine eingeworfene Scheibe bei einer Flüchtlingsunterkunft (Symbolbild)

Am Donnerstag wurden die Zahlen der rechtsextremen Gewalt in Deutschland bekannt. Für den Bund und die Länder stammen sie Antworten der Bundesregierung auf Kleinen Anfragen der Abgeordneten Petra Pau (LINKE) im Bundestag, sowie aus den Verfassungsschutzberichten. Die Zahlen für Leipzig ergeben sich aus monatlichen Anfragen der Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz (LINKE). 

Sebastian Kalert berichtet über die neuen Zahlen zu rechtsextremen Straftaten in Sachsen und Leipzig

Bereitschaft zur Gewalt steigt

Aus dem Bericht geht hervor, dass im letzten Jahr bundesweit 13.846 politisch rechts motivierte Straftaten registriert wurden. Verglichen mit 2014, als insgesamt noch 10.541 Straftaten verzeichnet wurden, bedeutet das ein Plus von mehr als 30%. Die Zahl der Gewalttaten hat sich dabei fast verdoppelt und stieg von 496 im Jahr 2014 auf 921 an. Verletzt wurden bei bei rechten Übergriffen im vergangenen Jahr 691 Personen. Im Jahr 2014 waren es 431.

In Sachsen stieg die Zahl rechter Straftaten um mehr als 20% an. Genauer wurden 1.574 Straftaten festgestellt, während es 2014 noch 1.262 registrierte Delikte waren. Weiterhin wurden 89 Personen verletzt – ein Plus von 24.

In Leipzig wurden 2015 325 rechte Straftaten registriert. Verglichen mit dem Bericht des sächsischen Verfassungsschutzes für 2014 (182 registrierte Delikte), ist das ein deutliches Plus von mehr als 80%. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 18 Personen durch rechte Gewalt verletzt.

Grafik zum Anstieg rechtsextremistischer Gewalttaten
 
 

Kommentieren

Sebastian Kallert, Michael Buchweitz
11.02.2016 - 20:56

Die Zahlen zu Leipzig lassen sich aus den Antworten der sächsischen Landesregierung auf Kleine Anfragen der Linken-Abgeordneten Kerstin Köditz errechnen. Diese sind im Informationssystem des sächsischen Landtags einzusehen. Sie tragen den Titel: Straftaten im Phänomenbereich "Politisch motivierte Kriminalität - rechts"

Zu Sachsen (2014 & 2015) kommen die Zahlen aus Antworten der Bundesregierung auf Kleine Anfragen der Linken-Abgeordneten Petra Pau im Bundestag.

Die Zahlen für die Jahre 2012 & 2013 sind dem sächsischen Verfassungsschutzbericht entnommen.