SPD-Geburtstag

Die alte Dame der Demokratie wird 153

Vor 153 Jahren wurde in Leipzig der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein gegründet, der dann zur SPD wurde. In Leipzig wird deshalb heute Geburtstag gefeiert - dabei will die Partei aber nicht die (Ver)Fassung verlieren.
Die SPD feiert heute 153. Geburtstag.

Am 23. Mai 1863 wurde der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein von Ferdinand Lassalle in Leipzig gegründet, sechs Jahre später gründete sich die Sozialdemokratische Arbeiterpartei. Kurz darauf schlossen sie sich zusammen und seit 1890 kennt man die Partei unter dem Namen, den sie heute auch noch trägt: Sozialdemokratische Partei Deutschlands, kurz: SPD.

Geburtstagsbesuch vom Prinzen

Zu diesem Anlass werden heute am Gründungsort Leipzig die Feierlichkeiten begangen. Ab 17 Uhr findet ein traditionelles Friedensgebet in der Nikolaikirche statt, welches von den Christen in der Partei ausgerichtet wird. Ab 18 Uhr findet dann im Nikolaikirchhof eine Diskussion unter dem Motto "Nicht die (Ver-)Fassung verlieren" statt. Teilnehmen werden unter anderem die SPD-Generalsekretärin Katarina Barley, der SPD Fraktionsvorsitzende im Sächsischen Landtag Dirk Panter sowie Dr. Dirk Wottgen, Leiter des Personalwesens im BMW-Werk Leipzig. Musikalische Unterstützung kommt von Sebastian Krumbiegel von den Prinzen. Zu den Gratulanten gehört auch Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, der ebenfalls Mitglied der SPD ist.

Die einstige Volkspartei verliert Stimmen

Momentan ist die SPD nach der CDU die Partei mit den meisten Mitgliedern, entsendet außerdem 193 Abgeordnete in den Deutschen Bundestag. Trotzdem scheint das Motto der Diskussion fast selbstironisch, wenn man bedenkt, wie es momentan um die Partei steht: In Umfragen kommt sie zur Zeit teilweise unter 20 Prozent. Außerdem wird die Frage um einen Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2017 diskutiert, denn niemand möchte SPD-Kandidat werden. Es gab sogar Stimmen innerhalb der Partei, die forderten, keinen Kanzlerkandidaten mehr aufzustellen. Dazu gehört auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig. Er hält es für unwahrscheinlich, dass man als SPD den Kanzler stelle. Der Wunsch Sigmar Gabriels nach einem parteiinternen Vorwahlkampf wurde von den meisten seiner Stellvertreter abgelehnt. Auch der Vorschlag von Gregor Gysi, ehemaliger Fraktionschef der Linken, einen gemeinsamen Kanzlerkandidaten für SPD, Linke und Grüne aufzustellen, stieß auf Ablehnung. Sollte die Partei bis dahin keine Entscheidung treffen, wird Gabriel selbst für das Amt des Bundeskanzlers kandidieren.

Nicht nur die SPD feiert heute Geburtstag

Trotzdem gab es bereits positive Reaktionen auf den Geburtstag. Sachsens Generalsekretärin Daniela Kolbe bezeichnete den Geburtstag der SPD und den des Grundgesetzes, welches heute 67 Jahre alt wird, als "guten Anlass, unsere Demokratie zu feiern". Auch der Vorsitzende der SPD Leipzig, Hassan Solihi Mzé, kommentierte den Doppel-Geburtstag:

Die SPD ringt um Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit, Soidarität und soziales Miteinander, die Freiheit des Einzelnen und die Wahrung der Menschenwürde zu verteidigen. Das Grundgesetz verankert diese Werte fest und unverhandelbar mit unserer Gesellschaft. 

mephisto 97.6 Redakteurin Cornelia Häfele weiß, mit wem sich die SPD den Geburtstagskuchen teilt und verrät, wie die Partei ihren Geburtstag feiert:

Redakteurin Cornelia Häfele berichtet über den SPD- Geburtstag
 

Redakteurin Cornelia Häfele berichtet über den SPD- Geburtstag

Daniela Kolbe spricht anlässlich der Geburtstagsfeier von SPD und Grundgesetz auch davon, dass Europa momentan "ein Revival der nationalen Antworten" erlebe. In einer komplizierten Welt mit riesigen Konflikten und einer europäischen Krise gäbe es eine große Lust auf einfache Antworten:

Ich finde das gefährlich und wir als Sozialdemokraten finden das gefährlich. Diese einfachen Antworten auf diese komplizierten Fragen, die gibt es nicht. Was es aber gibt, ist beispielsweise unser Grundgesetz. Ein ziemlich modernes Gesetz, das auf diese komplizierten Fragen durchaus gute und moderne Antworten gibt.

Deshalb feiere die SPD zusammen mit ihrem Geburtstag auch den des Grundgesetzes.  Schließlich würde es den Rahmen für lebendige Diskussionen vorgeben und für die Suche nach guten Antworten. Nach Ansicht von Kolbe lohnt es sich, dieses Jahr nochmal besonders darauf hinzuweisen.

 

Kommentare

Die Leipziger SPD ist vorne mit schwachen, ungeeigneten Personen besetzt.
Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat durch eine Staatsanwältin Herrn Hassan Soilihi Mze´ bereits als ausländischen Mitbürger bezeichnet. Das sagt alles.
Vielleicht sitzen in 30 - 40 Jahren solche Personen in den Führungspositionen, aber noch ist die Zeit "gott sei dank" noch nicht reif.
Das Rentenproblem lösen SPD und CDU ja clever: Die eingeschleusten Terroristen werden dazu beitragen, daß die Zahllasten der Rentenkasse überschaubar bleibt:) Ob das im Sinne von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Wahrung der Menschenwürde verantwortbar ist, da hab ich meine Zweifel.

Kommentieren

Marisa Becker
23.05.2016 - 19:36