Interview

Der talentierte Mr. Friedel

Theater, Musik, Kino – Christian Friedel kann alles. In seinem neuen Ausflug auf die große Leinwand porträtiert er den Hitlerattentäter Georg Elser. Wir haben mit dem Schauspieler über den Entstehungsprozess des bereits viel gelobten Films geredet.
Film
Wir sprachen mit Christian Friedel über seine Rolle im Film "Elser er hätte die Welt verändert"
Mann mit Krawatte
Christian Friedel

Der gebürtige Magdeburger Christian Friedel studierte zunächst in München Schauspiel und spielte dort nach seinem Abschluss am Staatstheater sowie in den Kammerspielen. Das Schauspiel Hannover war eine weitere Station, bevor der Schauspieler am Dresdener Staatsschauspiel engagiert wurde. Der mittlerweile 36-jährige wurde einem größeren nationalen und internationalen Publikum im Jahr 2009 durch sein Mitwirken am Film Das Weiße Band bekannt. Friedel ist zudem ambitionierter Musiker. Seit 2013 stellt er seine Tätigkeit am Theater sogar zurück, um sich dieser Leidenschaft stärker widmen zu können.

In den Facetten liegt der Reiz

Im Interview mit mephisto 97.6 spricht er über seinen neuen Film Elser – Er hätte die Welt verändert, der seit dem 9. April im Kino zu sehen ist. Darin übernimmt der Schauspieler die Hauptrolle des Hitlerattentäters Georg Elser. Dieser hatte 1939 bei einer Veranstaltung der NSDAP vergeblich versucht, Hitler sowie einen großen Teil der Parteiführung mittels einer Bombe zu töten. Der Film konzentriert sich auf die Person Elsers. In Rückblenden wird dessen Entwicklung vom Pazifisten zum gewalttätigen Widerständler verfolgt. Das Drehbuch sei insbesondere reizvoll gewesen, weil darin so viele Facetten Elsers enthalten seien, erklärt Friedel seine Lust, an dem Film mitzuwirken. Die Geschichte Elsers habe er selbst vor dem Projekt nicht gekannt, aber erkenne darin die Lehre, immer die Augen offen zu halten, kritisch zu sein und seine politische Stimme sorgfältig entgegenzusetzen.

Elser war leidenschaftlicher Musiker – ich bin leidenschaftlicher Musiker.

Christian Friedel

So erläutert Christian Friedel einen von zwei Charakterzügen Elsers, die ihm geholfen haben, sich mit der Figur zu identifizieren und sich auf die Rolle einzulassen. Außerdem glichen sich beide in ihrem Streben, ihr Leben nach eigener Fa­çon zu bestreiten. Bei historischen Rollen seien zudem die entsprechenden Kostüme und Filmsets eine große Hilfe, eine Figur authentisch zu spielen. Wer nochmehr über den Film und Christian Friedel erfahren, ist eingeladen, sich das gesamte Interview nochmal anzuhören. Es befindet sich gleich unter dem Artikel.

Interview von Luna Ragheb mit Christian Friedel
Interview mit Christian Friedel
 

Kommentieren

Jakob Kulick
14.04.2015 - 14:06
  Kultur