Filmrezension

Der Ruhm vergangener Tage

In diesem Jahr war Isabelle Huppert für ihre Leistung in "Elle" für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. Seit dem 6.7. ist sie nun in der Hauptrolle in "Ein Chanson für dich" zu sehen.
Isabelle Huppert in "Ein Chanson für dich"
Liliane (Isabelle Huppert) sehnt sich nach einem Comeback

Liliane Cheverny (Isabelle Huppert) galt einst als musikalisches Wunder. Auf dem European Song Contest feierte sie große Erfolge. Jahre später ist ihr Ruhm jedoch verblasst. Ihr Geld verdient Liliane mittlerweile als Fließbandarbeiterin in einer Fleischfabrik. Dort trifft sie auf den jungen Mann Jean (Kévin Azais). Er jobbt ebenfalls in der Fabrik, träumt jedoch von einer Karriere als Boxer. Jean ist fasziniert von Liliane und verliebt sich in sie. Trotz des großen Altersunterschiedes beginnen die beiden eine Beziehung. Jean fasst den Plan ins Auge, Liliane noch einmal zu einem musikalischen Comeback zu verhelfen - sehr zum Leidwesen seiner Eltern. Doch das Vorhaben der beiden gestaltet sich schwieriger als gedacht...

Ein gefallener Star

Die Thematik von "Ein Chanson für dich" ist keinesfalls aus der Luft gegriffen. Man muss sich nur die unzähligen Casting-Formate im Fernsehen ansehen, bei denen Menschen zu kurzzeitiger Berühmtheit gelangen, um danach direkt wieder in der Versenkung zu verschwinden. Der Film hätte dieses Thema jedoch ruhig noch etwas kompromissloser beleuchten können. Am Ende ist ein Film dabei herausgekommen, der zwar jede Menge Potential besitzt, aber nie so wirklich mitreißend wird. Ein deutlicher Lichtblick ist Isabelle Huppert, die erneut ihre Wandlungsfähigkeit zeigt. Als introvertierte Sängerin verkörpert sie das genaue Gegenteil ihrer großartigen Rolle in Paul Verhoevens Psychothriller "Elle". In "Ein Chanson für dich" darf sie nun unter anderem ihre Gesangskünste unter Beweis stellen. Die sind zwar keine Wucht, aber ihr Lied (Joli garçon), mit dem sie noch einmal durchstarten will, ist ein echter Ohrwurm.

Unglaubwürdiges Comeback

Handwerklich ist "Ein Chanson für dich" makellos, aber leider bleibt vom Film nicht viel beim Zuschauer hängen. Die ganze Geschichte bleibt zu belanglos. Als Tragikomödie konzipiert, wird der Film zu keinem Moment wirklich lustig noch dramatisch. Stattdessen wird ewig lange die Liebesbeziehung der beiden Hauptfiguren auseinandergetrieben und dann doch wieder zusammengeführt, während die eigentliche Geschichte um Lilianes Comeback zu überstürzt und unglaubwürdig erzählt wird. Bei den stilvoll in Szene gesetzten Bildern und den stark gespielten Protagonisten macht es zwar Spaß zuzusehen: Emotional erreicht einen Bavo Defurnes Werk jedoch nicht. Ein Film wie ein Chanson, dem man gern zuhört, der aber nicht im Ohr bleibt.

 

Kommentieren

Ein Chanson für dich

Regie: Bavo Defurne

Laufzeit: 94 Minuten

FSK 6

Kinostart: 6.7.2017