Band "The Fair Ends"

Der Mann in schwarz

Weltschmerz und Tod hat der legendäre Johnny Cash in seinen Songs verarbeitet. Der Leipziger Band "The Fair Ends" dient er als Inspiration. Im Interview verrät Sänger Ferenc Rolle, warum er nicht nur Cashs Liebe zu schwarzer Kleidung teilt.
Ferenc Rolle von "The Fair Ends"
Ferenc Rolle von "The Fair Ends"

Manche Musiker prägen eine ganze Generation, einige inspirieren sogar noch Jahre nach ihrem Tod die Arbeit anderer Bands. Ein solcher Musiker ist der US-amerikanische Countrysänger Johnny Cash. Dessen düstere Lieder erzählen zwar oft von Schmerz und Tod, kommen dennoch meist mit einem Augenzwinkern daher. 

Johnny Cash zum Vorbild genommen hat sich die Leipziger Band "The Fair Ends". Als "Men in Black" interpretieren vier Männer die Songs der Countrylegende: der Sänger und Gitarrist Ferenc Rolle, der Gitarrist Andreas Wendland, der Bassist Matthias Nitz und der Schlagzeuger Felix Berger. 

 

Im November 2013 gegründet, spielte "The Fair Ends" bisher vor allem Coversongs. Doch arbeiten die Leipziger aktuell auch an einem eigenen Album: Ihren ersten Song "The Line" brachte Sänger Ferenc Rolle zum Studiobesuch bei mephisto 97.6 mit. Der Song ist eine Hommage an Johnny Cashs Lied "Walk The Line". 

Im Interview mit Moderator Carsten Richter erklärt Ferenc Rolle, wie er und seine Band "The Fair Ends" zu Johnny Cash gefunden haben, und warum Cashs Neigung zu schwarzer Kleidung wesentlich mehr aussagt, als man auf den ersten Blick denken würde: 

Sänger Ferenc Rolle von der Leipziger Band "The Fair Ends" im Interview mit mephisto 97.6-Moderator Carsten Richter.
 
 

Kommentare

Zum ersten Mal beim Honky Ton diese tolle Band gehört! Ferenc hat eine klasse Stimme und eine großartige Ausstrahlung. Wir werden die Konzerte der Gruppe besuchen
Besonders eindrücklich die Balladen !!!!
Klasse

Kommentieren