Filmrezension: Käpt'n Sharky

Der kleinste Schrecken der großen Meere

Er ist aus vielen Kinderzimmern nicht mehr hinwegzudenken: Käpt'n Sharky. Nun erobert der kleine Pirat auch die Kinoleinwände und lernt auf seinen Abenteuern, dass Freundschaft der wahre Schatz ist.
Käpt'n Sharky präsentiert stolz sein selbstgebautes Piratenschiff
Käpt'n Sharky präsentiert stolz sein selbstgebautes Piratenschiff

Der Radiobeitrag zum Nachhören:

Die Kurzkritik von Redakteurin Cindy Raunick
Käptn Sharky Piste

Zwölf Jahre, fast vier Millionen Bücher, elf Hörbücher, Übersetzungen in 18 Sprachen und Merchandise von Spielzeug bis Kleidung später wird das umfangreiche Equipment der Fans von Käpt'n Sharky endlich um den dazugehörigen Kinofilm komplettiert.

Wie zu erwarten war, ging die Rechnung der Filmemacher auf. Der drollige Pirat und seine Begleiter erleben kindgerechte Abenteuer in einer kunterbunten, animierten Welt. Untermalt ist das Ganze von eingängigen Liedern, die zum Mitsingen einladen. Der Film bedient natürlich die typischen Klischees einer jeden Piratengeschichte. Er spielt in der Karibik, es gibt einen Schatz, Widersacher und Verbündete.

Des Piraten Weg zum Erfolg ist noch immer seine Crew und ein Kompass

Käpt'n Sharky und seine Crew
Käpt'n Sharky und seine Crew

Käpt'n Sharky ist ein etwas rundlicher und sehr selbstbewusster Pirat. Seine Crew besteht aus einer Ratte, einem Papageien und einem Affen. Als endlich ihr Schiff, die "Shark", fertig ist, fehlt ihnen nur noch ein Kompass. Den steuert Bonnie bei, die vorlaute Tochter des Admirals. Anstatt wie von ihrem Vater gewünscht auf ein Internat für junge Damen zu gehen, flüchtet sie lieber als blinde Passagierin auf das Beiboot von Käpt'n Sharky. In einem Deal gegen den Kompass gelingt es ihr, in der Piratencrew anzuheuern. Auch ein neues aber unfreiwilliges Mitglied ist Michi, ein ängstlicher Junge, der durch Zufall mit an Bord gelangt ist.

Verfolgt, gestrandet, errettet

Der Admiral geht fälschlicherweise davon aus, dass seine Tochter von Käpt'n Sharky entführt wurde. Deshalb nimmt er mit seiner Flotte die Verfolgung auf und setzt außerdem eine Belohnung von 100 Dublonen auf ihre Rettung aus. Der Alte Bill ist ein raffgieriger Pirat der alten Schule und zudem der Erzfeind des kleinen Piraten. Deshalb macht er sich zu gern auf die Mission, Käpt'n Sharky zu ergreifen.

Käpt'n Sharky's Verfolger: der Admiral und der Alte Bill
Käpt'n Sharky's Verfolger: der Admiral und der Alte Bill

Obwohl von zwei zahlenmäßig überlegenen Verfolgern gejagt, behält der kleine Pirat trotzdem seinen (Über-)Mut. Als die "Shark" von Kanonen des Alten Bill getroffen wird, kann sich die Crew im letzten Moment noch retten. In einer versteckten Höhle treffen sie auf einen Staat aus Krabben, die ihnen bei der Reparatur helfen.

Der Krabbenkönig und seine Krabben
Der Krabbenkönig und seine Krabb

In der naheliegenden Oranienstadt fällt Michi jedoch dem Admiral in die Hände. Bei seiner Rettung werden nun auch Bonnie und Sharky vom Alten Bill gefangen genommen und an den Admiral ausgeliefert. Da der nun alle Piraten auf seinem Schiff hat, denkt er nicht daran, die Belohnung herauszugeben. Stattdessen will der Admiral sie nun alle auf die Gefängnisinsel bringen. Bonnie kann ihrem neuen Freund zwar zur Flucht verhelfen, findet sich jedoch alleine auf einer einsamen Insel wieder. Plötzlich stellt Käpt'n Sharky fest, dass es nicht das Wichtigste ist, der mutigste Pirat aller sieben Weltmeere zu sein. Er merkt, dass er nicht alle Probleme alleine lösen kann und vermisst seine Freunde. Und ohne zu viel verraten zu wollen: das Happy End lässt selbstverständlich nicht mehr lange auf sich warten...

Die Kleinsten können die Größten sein

Käpt'n Sharky ist ein Film über Mut, Gerechtigkeit und Freundschaft. Gerade jüngere Kinder können sich gut mit der Hauptfigur identifizieren. Die Balance der Kleinen zwischen Selbstüberschätzung und Unterschätzung von den Erwachsenen dürfte wohl ein zeitloses Unterfangen sein. Und so kann auch Käpt'n Sharky sicher noch in einigen Jahren Begeisterung bei den jüngsten Filmfans ausrufen. Eine Kinoempfehlung für alle Familien mit Kindern im Vorschulalter.

Trailer Käpt'n Sharky
 

Kommentieren

Produziert wurde Käpt'n Sharky von Caligari Film in Koproduktion mit Universum Film. Caligari ist auf animierte Kinderfilme spezialisiert und konnte bereits mit Buchverfilmungen wie "Prinzessin Lillifee" und "Der Mondbär" diverse Erfolge feiern. Käpt'n Sharky wird von Anton Petzold gesprochen, der aus Filmen wie "Fack ju Göhte 3" bekannt sein könnte. Tatort-Star Axel Prahl verleiht dem Alten Bill seine Stimme und Wendy-Darstellerin Jule Hermann spricht für Bonnie ins Mikrofon.

Regie: Jan Stoltz und Hubert Weiland

Drehbuch: Mark Slater

Drehbuch/Produzentin: Gabriele M. Walther

FSK: freigegeben ohne Altersbeschränkung

Kinostart: 30.August 2018