Die Kolumne

Dear Mr. President!

Die Kolumne. Immer freitags und immer mit den guten Fragen der Woche. Diesmal: Birgit Raddatz über organisierten Widerstand, Immobilienanlagen und Würfelsspiele.
Kolumne, Symbolbild, Redaktion
Was ist diese Woche passiert? Unsere Kolumnisten und Kolumnistinnen haben sogar Antworten, wenn sie gar nicht gefragt werden.

Die Kolumne zum Nachhören:

Dear Mr. President! - Die Kolumne von Birgit Raddatz
Dear Mr. President! - Die Kolumne von Birgit Raddatz

Donald Trump wird Präsident der USA. Geht die Welt jetzt unter?

Zumindest hält die Welt gerade die Luft an. Und wenn man das zu lange macht, kann das tödlich sein, das weiß ja jeder. Deswegen empfiehlt es sich, so langsam aus der Schockstarre aufzuwachen und etwas zu tun. Die amerikanische Westküste macht’s vor: Da protestieren Schüler brav neben ihren Lehrern, blockieren Straßen und schwenken dabei die mexikanische Flagge. Das nenne ich mal organisierten Widerstand. Und den brauchen wir in Deutschland auch, allerdings gegen unsere eigene Regierung. Denn schon tönt es aus Berlin: Wir müssen eine gemeinsame Lösung finden. Und Frau von der Leyen ruft in der Rheinischen Post zu mehr sicherheitspolitischer Organisation auf – übersetzt heißt dies: Leute, wir brauchen mehr Militär, Waffen und was sonst noch eine gute Aufrüstung ausmacht.

mephisto 97.6-Kolumnistin Birgit Raddatz
Unsere Kolumnistin ist am Wahlabend früh schlafen gegangen. Was sollte schon passieUnd den brauchen wir in Deutschland auch, allerdings gegen unsere eigene Regierung. Denn schon tönt es aus Berlin: Wir müssen eine gemeinsame Lösung finden! Und Frau von der Leyen ruft in der Rheinischen Post zu mehr sicherheitspolitischer Organisation auf – übersetzt heißt das: Leute, wir brauchen mehr Militär, Waffen und was sonst noch eine gute Aufrüstung ausmacht.
 

Wie sagte ein weiser Mann in der vierten Staffel meiner Lieblingsserie?

Wenn dir nicht gefällt wie die Karten auf dem Tisch liegen, dann wirf den Tisch um.

Außerdem sollten wir Barack Obama den Posten des Bundespräsidenten anbieten – der hat doch jetzt nichts mehr zu tun.   

Das neue Stadtviertel hinterm Bayerischen Bahnhof soll endlich gebaut werden. Reservierst du dir schon mal eine Wohnung?

Ich muss wirklich umziehen, allerdings brauche ich die neue Wohnung jetzt und nicht in zehn Jahren. So lang soll der Bau schließlich dauern. Mal sehen, wie lange es dauert, bis sich da die ersten Neureichen einnisten. Nicht zu vergessen: Im Viertel Lindenauer Hafen hat es ganze drei Jahre gedauert, bis das erste Grundstück verkauft war. Da fällt mir ein: Wie soll das neue Viertel denn heißen? Vielleicht sollte die Stadt Leipzig dazu eine Bürgerbeteiligung im Internet starten. Wegen des Marketings und so. Ich wäre für den Namen Niederbayern.

Die Uni Leipzig verlost Medizinstudienplätze. Was gehört noch in den Lostopf?

Insgesamt 15 Plätze sind noch nicht vergeben. Na wenn das mal kein Hauen und Stechen gibt. Vielleicht werden demnächst auch die Noten verlost. Bei einigen Professoren hat man ja schon jetzt das Gefühl, dass sie die Noten würfeln – und bei jeder sechs gibt’s einen Schnaps.

Und nächste Woche?

Ist Trump immer noch Präsident. Aber es sind nur noch drei Jahre, 11 Monate und zwei Wochen bis zur nächsten Wahl.

 

 

Kommentieren